Sonderehrungen

Eine besondere Ehrung hatten sich die Verantwortlichen für das Final Four überlegt. Neben der obligatorischen Ehrung des neuen Deutschen Meisters HC Leipzig wurden auch die beste Torhüterin und die wertvollste Spielerin der Endrunde gekürt. Die Expertenjury unter Vorsitz unseres A-Lizenztrainers Thomas Wallendorf und Beteiligung der anwesenden DHB-Trainer hatte bei den tollen Leistungen die Qual der Wahl, entschied sich aber letztlich für zwei Spielerinnen des neuen Deutschen Meisters, die maßgeblich zum Erfolg beitrugen. 

 

Helen Keller und Julia Weise
Eine herausragende Leistung bot Torhüterin Helen Keller vor allem im Halbfinale gegen die SG BBM Bietigheim, in der sie mit spektakulären Paraden die Schwäbinnen reihenweise zur Verzweiflung brachte und eine der Garantinnen für den Kantersieg und den souveränen Einzug in das Finale war. Dadurch war ihr der Respekt auch unserer Mädels im Endspiel gewiss. 
 
Einen ebenso großen Anteil am Titel hatte die Rückraumrechte Julia Weise. Mit einer unglaublich anmutenden Treffsicherheit und Flexibilität im Angriff traf sie aus allen Lagen, insbesondere dann, wenn ein Zeitspiel drohte oder ihre Mitspielerinnen keinen Rat mehr wussten. Dabei übersah sie jedoch nie besser postierte Nebenleute und sorgte mit überraschenden Anspielen aus der Bedrängnis heraus für Raunen in der voll gefüllten Hasselgrundhalle in Bad Soden. Überdies überzeugte sie in der Abwehr und ließ ihre Gegenspielerinnen kaum zur Entfaltung kommen. 
 
In beiden Fällen wahrlich eine verdiente Wahl - herzlichen Glückwunsch noch einmal an Helen Keller und Julia Weise nach Leipzig!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -