HHV-Länderpokal 2017

08.01.2017 - Brühlwiesenhalle in Hofheim

Paul Günther nahm es gelassen, auch wenn echte Zufriedenheit anders aussieht. Hatten seine Mädels doch das erste Spiel etwas verschlafen und somit bereits frühzeitig die Chance verpasst, das Endrundenturnier um den Platz im DHB-Pokal zu erreichen. „Wir wollten eine Vorbereitung mit Spielen unter Wettkampfbedingungen absolvieren. Das haben wir gemacht - es war nicht das unbedingte Ziel, die nächste Runde zu erreichen, auch wenn es durchaus möglich gewesen wäre.“ Seine müden Spielerinnen hingegen, die eine erste harte Trainingswoche hinter sich hatten, waren einfach nur froh, dass dieser lange Tag ein Ende gefunden hatte. 

 
Dies gilt sicher auch für das Organisationsteam, dem ein großes Lob ausgesprochen werden soll, verlief doch die Veranstaltung absolut professionell und reibungslos, sodass alle teilnehmenden Mannschaften überaus zufrieden waren.  
 
Lisa Windecker alleine auf weiter Flur vor Vivienne Rüdig
Zum Spielgeschehen. Auftaktgegner für unsere Damen war die HSG Hanau, die sich erwartungsgemäß als schwerer Gegner entpuppte. Etwas träge starteten die Damen und ließen die Präzision im Angriff vermissen. Zwei verworfene 7-Meter und drei Holztreffer kamen noch hinzu und so wurden die Seiten nach 20 Minuten mit nur 4 eigenen Toren und 7 des Gegners getauscht. Die zweite Halbzeit konnte dann ausgeglichener gestaltet werden, beim 8:9 bzw. 12:13 vier Minuten vor dem Schlusspfiff war sogar noch ein Sieg drin. Am Ende setzten sich aber die erfahrenen Gäste mit 15:13 durch. 
 
Eine verbesserte Einstellung legte die Mannschaft im zweiten Spiel an den Tag. Die FSG Odenwald erwies sich allerdings auch als wesentlich einfacher zu spielender Gegner. Nach einer stabilen ersten Hälfte, die 12:11 für unsere Damen endete, nahmen die Gastgeberinnen nach dem Seitenwechsel richtig Fahrt auf. Über ein 15:11 in der 23. Minute bauten sie die Führung bis zur 38. Minute auf 26:16 aus, das Spiel war da natürlich längstens entschieden. Endstand: 27:18.
 
Nina Cutura erzielt im Tiefflug einen sehenswerten Treffer
In der letzten Partie ging es nun gegen den hohen Favoriten, HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden, die in der Landesliga Süd unangefochten an der Tabellenspitze liegt. Unsere Damen begannen konzentriert und konnten mit 5:4 in Führung gehen, die aber bis zur Halbzeit beim 9:10 wieder abgegeben werden musste. In der zweiten Hälfte schwanden die Kräfte nun zusehends, damit ließ auch die Konzentration nach und so kamen die Gegner immer wieder zu leichten Toren. Als die souveränen Schiedsrichter die Partie abpfiffen, hatten unsere Damen mit 15:24 verloren und mussten sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. 
 
Es spielten: 
Linda Pollak, Katharina Hölzinger, Vivienne Rüdig (alle Tor), Lisa Windecker, Berit Mies, Nina Cutura, Sophie Scheiben, Danny Thurgood, Laura Hölzinger, Malin Lehmann und Greta Bucher. 
 
Souveräner Gruppensieger wurde die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden, die nun gemeinsam mit der HSG Hanau in der Endrunde am 22./23.04.2017 um den Platz im DHB-Pokal kämpfen wird.  
 

Die Ergebnisse

FSG Odenwald - HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden   10:22
HSG Hanau - FSG Vortaunus   15:13
HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden - HSG Hanau   22:13
FSG Vortaunus - FSG Odenwald   27:18
FSG Odenwald - HSG Hanau   11:24
HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden - FSG Vortaunus   24:15
         

Die Tabelle

  Mannschaft Punkte Tore
1. HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 6:0 68:38
2. HSG Hanau 4:2 52:46
3. FSG Vortaunus 2:4 55:57
4. FSG Odenwald 0:6 39:73

Impressionen

Vorbericht

Es ist eine tolle Gelegenheit für die Mannschaften, kurz nach Jahresbeginn und vor dem Start in die Punktrunde nochmals die Form zu testen. Aber es geht um mehr. Schließlich wird hessenweit der nächstjährige Teilnehmer an der ersten Runde im DHB-Pokal gesucht. 

 

Wir freuen uns sehr, dass der HHV uns mit der Ausrichtung eines der beiden Vorrundenturniere beauftragt hat. Natürlich werden wir uns als guter Gastgeber präsentieren, auch wenn die Damen sportlich nichts unversucht lassen werden, in die nächste Runde einzuziehen. 

 

Verhindern möchten dies drei Gegner, die es in sich haben. Mit der FSG Odenwald und der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden sind zwei weitere Landesligisten sowie mit der HSG Hanau eine landesligataugliche Mannschaft in der Brühlwiesenhalle zu Gast. 

 

Wir stellen die Teilnehmer des Turniers, die die Spiele ab 12.00 Uhr jeweils zur vollen Stunde austragen, im Folgenden kurz vor,

 

Wir freuen uns auf die Teilnehmerinnen, ihre Trainer, Betreuer und Fans!

 

Die Mannschaften

FSG Odenwald

Landesliga Süd

Die Frauenspielgemeinschaft besteht seit bereits 11 Jahren als Gemeinschaft aus den Vereinen TSV Kirchbrombach und der TSG Bad König. Sie spielt in der Landesliga Süd und belegt dort derzeit den 10. Platz, kämpft also noch gegen den Abstieg.

Zum Kader der Odenwälderinnen gehört mit Josi Dingeldein auch eine uns wohl bekannte Spielerin, die wir aus vielen Begegnungen in der Jugend mit der HSG Bensheim/Auerbach bestens kennen. Leider musste sie zuletzt verletzungsbedingt aussetzen und so müssen andere Spielerinnen mehr Verantwortung übernehmen. So ist auch eine Lea Rebscher durchaus in der Lage, eine Begegnung zu entscheiden. Man darf auf das Auftreten der Südhessinnen gespannt sein.

HSG Hanau

Bezirksliga A Offenbach/Hanau

Der letztjährige Aufsteiger in die Bezirksliga A belegt auch in dieser Liga wieder den ersten Platz und ist damit auf dem besten Weg, den Durchmarsch in die Bezirksoberliga zu schaffen. Die "Thekenelfen" haben dabei beachtlich hohe Siege erzielen können und sich mit einem Unentschieden bislang nur einen kleinen Ausrutscher geleistet. Mit gesundem Vertrauen in die eigenen Stärken reisen die Hanauerinnen daher nach Hofheim. Und auch wenn sie in diesem Turnier ausschließlich auf klassenhöhere Teams treffen, aufgrund der Erfahrung der Spielerinnen, die vielfach auch bereits höherklassig gespielt haben, werden sie sich nicht verstecken und versuchen, für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. 

HSG Weiterstadt/Braunsh./Worfeld

Landesliga Süd

Die Damen aus dem Darmstädter Umland haben in diesem Jahr eigentlich nur ein Ziel: Den Aufstieg in die Oberliga. Und sie machen ernst, denn derzeit stehen sie mit nur einer Niederlage an der Tabellenspitze der Landesliga Süd. Neben einigen guten Neuzugängen war die wichtigste Verpflichtung sicher die auf dem Trainerposten. Mit der Flörsheimerin Jackie Johnson gelang es den Verantwortlichen, eine erfahrene Trainerin an Land zu ziehen, die sich insbesondere in unserem Bezirk Wiesbaden/Frankfurt einen Namen gemacht hat. Sie hat eine ausgeglichene Mannschaft geformt, die über eine starke Abwehr und guten Torhüterinnen verfügt. Dieses Bollwerk dürfte für die anderen Mannschaften schwer zu knacken sein. 

FSG Vortaunus

Landesliga Mitte

Über unsere eigene Mannschaft müssen wir nicht viele Worte finden. Ein äußerst junges Team, das sich nach dem letztjährigen Aufstieg zum Ziel gesetzt hat, den Klassenerhalt in der Landesliga Mitte zu schaffen. Viele unglückliche Niederlagen waren schon dabei, das Selbstvertrauen anzukratzen, dann kam jedoch mit einem grandiosen Sieg am letzten Spieltag des Jahres endlich die Belohnung für die guten Leistungen.

So soll es auch im neuen Jahr weiter gehen. Für Trainer Paul Günther ist das Pokalturnier daher eine tolle Gelegenheit, mit seinen Damen wieder Fühlung zum Punktspielbetrieb aufzunehmen. 

Spielstätte

 

Brühlwiesenhalle

Gartenstraße 28

65719 Hofheim am Taunus

 

Spielplan

 

12.00 Uhr: FSG Odenwald – HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden

13.00 Uhr: HSG Hanau – FSG Vortaunus

14.00 Uhr: HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden – HSG Hanau

15.00 Uhr: FSG Vortaunus – FSG Odenwald

16.00 Uhr: FSG Odenwald – HSG Hanau

17.00 Uhr: HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden – FSG Vortaunus

 

Aktuelle Ergebnisse

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -