Handball-Camp übertrifft Erwartungen

58 Mädchen trainieren drei Tage mit Top-Trainern

Es war ein überwältigender Erfolg, mit dem wir so nicht gerechnet hatten. Unter dem Motto „Just for Girls“ richteten wir erstmals ein Handball-Camp aus, das sich an Mädchen der Jahrgänge 2001-2005 wendete.

Die Trainer hatten ein reichhaltiges Trainingsprogramm konzipiert

Die anfängliche Ungewissheit, wie diese Idee angenommen werden würde, war unbegründet, denn schnell stellten die Hauptverantwortlichen Anke Goslar-Mies und Holger Hölzinger fest, dass sie mit dieser Idee ins Schwarze getroffen hatten. Bereits nach wenigen Tagen trafen zahlreiche Anmeldungen aus ganz Hessen vom Kinzigtal bis Kassel ein und innerhalb kürzester Zeit waren die Plätze ausgebucht. Daher wurde nach reiflicher Überlegung entschieden, die Camp-Planung auf eine deutlich höhere Anzahl an Teilnehmerinnen anzupassen, um niemandem absagen zu müssen. Am Ende konnten wir dann knapp 60 Anmeldungen verzeichnen. 

Anke Goslar-Mies bedankt sich bei Denisa Glankovica und Sybille Gruner für ihren Einsatz

Für das tolle Projekt hatten wir neben den internen Übungsleitern eine ganze Reihe hochkarätiger Trainerinnen und Trainer gewinnen können. Mit Ruta Latakaite-Willig, Denisa Glankovicova und Karoline Ruppert trainierten nicht nur ehemalige Bundesliga- und Nationalspielerinnen mit den Mädels, mit der Jugendkoordinatorin Sybille Gruner vom TSV Bayer 04 Leverkusen kam sogar eine Weltmeisterin in den Taunus und zeigte sich von Konzept und Umsetzung des Camps begeistert: „Es ist genau der richtige Weg. Die Idee, ein Camp ausschließlich für Mädchen zu veranstalten, finde ich toll, das werden wir in Leverkusen jetzt auch machen.“ Auch die Mädels waren beeindruckt und trainierten fleißig und konzentriert, waren aber auch froh, wenn sie die Handballschuhe beiseite legen konnten und sich dem abwechslungsreichen Abendprogramm widmen konnten. 

Hatte das Camp fest im Griff: Holger Hölzinger

Hervorragend konzipiert und geleitet wurde das Camp von B-Lizenzinhaber und Trainer unserer A1 und C1, Holger Hölzinger, der als Leiter einer Kindestagesstätte zusätzlich die notwendige professionelle Gelassenheit mitbrachte. Organisatorische Unterstützung bekam Holger von Anke Goslar-Mies, die in den vier Wochen vor dem Startschuss des Camps sehr viel ihrer kostbaren Freizeit investierte, um den reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Bei der Durchführung war ein Großteil unserer Abteilung im Einsatz: Die Trainer übernahmen Trainingseinheiten, die Eltern machten Fahr- und Küchendienste, die Spielerinnen der A- und B-Jugend unterstützten sowohl im Training als auch bei der Freizeitgestaltung und übernachteten sogar mit den Teilnehmerinnen in der Halle. Diese wurde übrigens von der TG Schwalbach zur Verfügung gestellt, nachdem die ursprünglich vorgesehene Hasselgrundhalle kurzfristig als Flüchtlingsunterkunft benötigt wurde. Auch dies ist ein Zeichen für eine gut funktionierende Spielgemeinschaft der weiblichen Handballerinnen im Vortaunus.

 

Wir danken alle Beteiligten, die ihren großen Anteil daran hatten, dass die teilnehmenden Mädels ein paar tolle Tage bei uns verbringen konnten!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -