Unsere C1 in der Saison 2014/15

Foto: Fotostudio Leidner, Idstein

 

Spielerkader:

Johanna Lersch (Tor), Sophie Löbig (Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Hanna Leidner, Laura Büscher, Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Pia Özer, Josephine Melcher.

 

Trainer:

Paul Günther

Berit Mies

Berichte

On the road again

C1 bei internationalen Turnier in Kolding/Dänemark

Unsere C1 unter dänischem Himmel

Nachdem unsere C-Jugend bereits im letzten Jahr in Prag so viel Spaß hatte und wertvolle spielerische Erfahrungen sammeln konnte, war der Wunsch nach einer Wiederholung bei allen Beteiligten sehr hoch. Die Wahl fiel in diesem Jahr auf den mit mehr als 2.500 Teilnehmern und allein 34 weiblichen C-Jugend Mannschaften erstklassig besetzten Kolding Kempa Cup in Dänemark. Gespielt wurde in acht Gruppen, wobei sich nur die Gruppenersten für die Finals qualifizieren würden, und das war spätestens nach der Eröffnungsfeier in der großartigen Haupthalle Koldings das erklärte Ziel. Untergebracht war man in kleinen Hütten auf einem Campingplatz mit Selbstversorgung und gleich am ersten Abend zauberten die Mädels für sich und die mitgereisten Fans ein leckeres Abendessen.

Am Samstagmorgen ging es mit den Spielen los und mit nur 9 Spielerinnen traf uns auch noch erschwerend das Los, in einer der beiden 5er Gruppen antreten und somit ein Spiel mehr als die meisten anderen Teams absolvieren zu müssen. Wir spielten gegen eine holländische, eine schwedische und zwei dänische Mannschaften, wobei vor allem die Teams des Gastgeberlandes ein sehr hohes Niveau hatten. Die Mädels waren jedoch hochmotiviert und zeigten nur eine Woche nach den Hessenmeisterschaften tollen Handball. So wurden alle 4 Spiele gewonnen und das erste Etappenziel war mit dem Erreichen des Viertelfinales geschafft. Dieses war für den sehr frühen Sonntagmorgen angesetzt und man sollte auf die Mannschaft des Gastgebers treffen, die den vermeintlichen Vorteil der eigenen Betten hatten.

Coach Paul G. übernahm gut gelaunt um 05:45 Uhr am Ostersonntag den Weckdienst und machte das offensichtlich sehr gut, denn unsere Mädels standen zwei Stunden später topfit auf dem Feld und wiesen die Mannschaft aus Kolding unerwartet deutlich in ihre Schranken. Die Dänninnen spielten enorm schnell und druckvoll, kamen aber mit unserer offensiven Abwehr nicht klar. Am Ende siegten wir 15:9 und das Halbfinale war erreicht. Ein toller Erfolg, auch, weil wir die einzige verbliebene nicht-dänische Mannschaft waren. Im Halbfinale trafen wir wenig später auf den späteren Turniersieger, das Team Favrskov Handbold. Langsam machte sich nun die hohe Belastung mit nur 2 Auswechselspielerinnen bemerkbar und auch mit dem ungewohnten, extremen Harzen der dänischen Mannschaften hatten die Mädels immer wieder größere Probleme. Das Spiel verlief ausgeglichen und beim Stand von 8:8 bekamen unsere Gegnerinnen nach abgelaufener erster Halbzeit noch einen Freiwurf zugesprochen. Unsere Mauer stand, aber leider setzte die gegnerische Spielerin einen Unterhandwurf an und traf die in der Mitte der Mauer stehende Hannah mit voller Wucht in den Bauch. Zu unserem großen Entsetzen jubelten die Trainer und Betreuer auf der Bank über diese Aktion, die für Hannah das Turnieraus bedeutete und für die Dänin keinerlei Konsequenzen nach sich zog. Sehr schade und sehr unsportlich. Die Mädels kämpften unermüdlich weiter, aber mit nur noch einer Auswechselspielerin und der hohen Belastung in den Knochen gelangen nur noch 4 Tore und am Ende musste man sich 12:14 geschlagen geben. Obwohl für das kurz danach angesetzte Spiel um Platz 3 nochmal alle Reserven mobilisiert wurden, musste dieses denkbar knapp und unglücklich mit 10:11 verloren gegeben werden.

Bei der Siegerehrung

Nach der ersten Entttäuschung freuten sich die Mädels dann über einen hervorragenden vierten Platz in diesem hochklassigen Turnier, für den am Abend in der Abschlussveranstaltung ein Pokal entgegen genommen werden durfte. Ein tolles Event und eine super Erfahrung für die Mädels, von der noch lange gezehrt werden wird. Riesendank an die vielen mitgereisten Eltern und Fans, die alle mitgeholfen haben, dass diese Reise so reibungslos ablief und gleichzeitig für entsprechende Stimmung in der Halle sorgten. Die Planung für das nächste Jahr läuft schon auf Hochtouren...

Das erfolgreiche Dänemarkteam: Ulla Neumann, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Pia Özer, Melanie Grawe, Jule Meck, Laura Büscher, Greta Bucher und Sophie Löbig.

C1 ist Hessenmeister - Souveräne Titelverteidigung in Großostheim

28.03.2015 - Endrunde Hessenmeisterschaft:

wJSG C1 - TSG Bürgel 34:18 (17:10)

wJSG C1 - HSG Twistetal 31:18 (16:9)

Ausgelassene Stimmung bei der C1

Hessenmeister!! Unsere C1 Mädels haben Außergewöhnliches geleistet. Nicht nur, dass ihnen die überaus seltene Titelverteidigung gelang, auch die Art und Weise ist bemerkenswert. Die Mannschaft von Trainer Paul Günther hat das Kunststück geschafft, die zweite C-Jugend Saison in Folge komplett verlustpunktfrei zu bleiben. Nimmt man die letzte D-Jugend Saison dazu, gilt das für einen Teil der Mannschaft sogar für drei Spielzeiten hintereinander.

Da die Meistermannschaft des Vorjahres mit Jule Meck und Nina Cutura zwar altersbedingt zwei wichtige Spielerinnen verloren hat, ansonsten jedoch zusammenblieb, mussten unsere Mädels in der Endrunde die Bürde des Favoriten tragen. Man merkte der Mannschaft an, dass sie die hohen Erwartungen nicht enttäuschen wollte und mit einer gesunden Aufgeregtheit in den Tag ging. Diesen begannen die Mädels am Morgen wie im Vorjahr mit einem leichten Einstimmungstraining und anschließendem gemeinsamen Frühstück. In der Zwischenzeit trafen auch die vielen Fans ein, um sich dann gemeinsam mit der Mannschaft im Bus auf den Weg nach Großostheim zu machen.

Zunächst musste mit dem Verlierer der Auftaktpartie zwischen der TSG Bürgel und der HSG Twistetal der erste Gegner ermittelt werden. Hier gelang der Mannschaft aus dem Norden Hessens ein erstes Ausrufezeichen, denn sie besiegte den Vertreter der Oberliga Süd mit 22:15. Somit mussten unsere Mädels zuerst gegen die TSG Bürgel spielen. Während bei den Gegnerinnen, die zwei Hessenauswahlspielerinnen in ihren Reihen hat, die Enttäuschung über die Auftaktniederlage noch deutlich spürbar war, legten unsere Mädels konzentriert los und konnten bereits nach 3 Minuten mit 4:0 in Führung gehen. Bürgel konnte dem hohen Tempo und dem schnellen Umschaltspiel nicht standhalten, und so führten wir nach 10 Minuten mit 10:3. Bis zum Ende der Halbzeit hielt der Meister der Oberliga Süd den Abstand zum 17:10  konstant, doch direkt nach Wiederanpfiff konnte die Führung auf 20:10 ausgebaut werden. Nun bekamen alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten und knüpften nahtlos an die Leistung der anderen an. In der zweiten Halbzeit wurden nur 8 Gegentore zugelassen und die Angriffsleistung zum 34:18 Endstand konstant gehalten. Eine tolle ausgeglichene Mannschaftsleistung, zu der ausnahmslos alle Spielerinnen ihren Beitrag leisteten.

Jetzt war klar, dass das zweite Spiel gegen die HSG Twistetal ein echtes Endspiel werden würde. Respekt hatten unsere Mädels vor allem vor der Torhüterin, die sie aus gemeinsamen Lehrgängen der Hessenauswahl gut kennen. Anfangs wurden dann auch gleich ein paar hochkarätige Chancen vergeben und die Gegnerinnen konnten mit 2:1 in Führung gehen. Jetzt zeigte sich wieder der außergewöhnliche Charakter der Mannschaft. Sie drehte den Rückstand bis zur 10. Spielminute in eine 6:2 Führung und obwohl die starke Torfrau der Nordhessinnen mit einigen schönen Paraden eine höhere Führung verhinderte, bauten die Mädels den Vorsprung auf 16:9 bis zur Pause aus. Dennoch war Trainer Paul Günther mit der Abwehrleistung nicht wirklich zufrieden. Offensichtlich fand er in der Pausenbesprechung die richtigen Worte, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Mädels in fast 10 Minuten nur einen einzigen Gegentreffer zu. Während sie im Angriff ihr gewohnt druckvolles und schnelles Spiel zeigten, konnte in der Abwehr vor allem das Anspiel an den Kreis unterbunden werden, was die Gegnerinnen vor große Probleme stellte. Auch in diesem Spiel war es wieder beeindruckend, wie unsere Mädels mit schnellen Tempogegenstößen und der zweiten Welle zum Abschluss kommen oder alternativ im gebundenen Spiel mit viel Bewegung so geduldig durchspielen, bis eine Mitspielerin frei in Szene gesetzt werden kann. So war das Spiel spätestens beim 24:10 in der 35 min. endgültig entschieden. Auch in dieser Partie kamen alle 14 Spielerinnen zum Einsatz und unsere vier D-Jugendlichen zeigten ihr großes Potenzial.

Mit einem nie gefährdeten 31:18 Sieg beendeten die Mädels diese Partie und ließen ihrer Freude freien Lauf. Riesenjubel sowohl auf dem Feld als auch bei den zahlreich mitgereisten Fans, die ebenfalls ihren Titel als beste Fans Hessens verteidigten. An diesem Tag hat sich wieder gezeigt, dass in dieser Mannschaft und im Umfeld alles stimmt: Eine super Gemeinschaft mit großem Teamgeist, große Handballtalente und ein tolles Team hinter der Mannschaft, sowohl auf der Bank als auch auf den Rängen. Erstaunlich und schön zugleich, wie die jungen Mädels mit dem Erfolgsdruck umgingen und komplett konzentriert und fokussiert ohne jede Überheblichkeit in die Spiele gegangen sind. Ein großes Lob an Trainer Paul Günther, der die Mädels in den vergangenen zwei Jahren spielerisch und menschlich entsprechend weiterentwickelt hat.

Großen Dank auch an die Spieler und Fans der TSG Münster, die unsere Mädels super angefeuert haben. Der Doppelerfolg des Main-Taunus Kreises bei dieser Meisterschaft setzt dem ganzen die Krone auf und gerüchteweise haben einige Spielerinnen und Spieler der beiden Mannschaften den späten Samstagabend noch spontan für eine gemeinsame Meisterfeier genutzt. Gratulation an beide Teams, super gemacht!

Die Meistermannschaft:
Sophie Löbig, Johanna Lersch, Franziska Ried (alle Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Josephine Melcher, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Lilly Geiger, Nina Meck, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

 

Und auch die Frankfurter Neue Presse berichtet über diesen Erfolg.

 
 

C-Jugend fährt zur Hessenmeisterschaft

Unsere C1 hat sich nach einer tollen Saison erneut für die Teilnahme an den Hessenmeisterschaften qualifiziert. Bis auf die D-Jugendlichen, die den Kader in diesem Jahr verstärken, waren alle Mädels im Vorjahr schon dabei und freuen sich riesig auf dieses Großereignis mit seiner besonderen Atmosphäre. Auch, wenn eine Titelverteidigung ein gelungener Abschluss der Saison wäre, sind sich die Mädels und der Trainer der Schwere der Aufgabe bewusst. So konnten sie selbst im Vorjahr als Außenseiter den Favoriten aus Bensheim/Auerbach überraschen. Trainer Paul Günther hat entsprechenden Respekt vor den Gegnerinnen: „Die Staffeln im Norden und Süden schienen ein wenig ausgeglichener gewesen zu sein, es gab einige knappe Ergebnisse im Kampf um die Meisterschaft. Die Mannschaften, die sich am Ende durchsetzen konnten, haben bereits während der Saison ihre Qualitäten zeigen können und sich ihre Teilnahme an den Meisterschaften redlich verdient. Meine Mädels freuen sich jetzt auf den direkten Vergleich.“

 

Der Fanbus ist fast ausgebucht und die Mannschaft hofft auf die schon traditionell tolle und laute Unterstützung von den Rängen.

 

Der Kader für die Hessenmeisterschaft:  Sophie Löbig, Johanna Lersch, Franziska Ried (alle Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Lilly Geiger, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Pia Özer und Nina Meck. Josephine Melcher kann aufgrund eines Auslandsaufenthaltes leider nicht mitfahren.

 

Wir wünschen der Mannschaft viel Glück, Spaß und Erfolg!

C1 verteidigt Meistertitel in Wettenberg

15.03.2015: HSG Wettenberg - wJSG C1  22:30 (8:14)

In einem sehr guten Spitzenspiel hat die C1 überzeugend den Titel in der Oberliga Mitte verteidigt. Der Tabellenzweite aus Wettenberg, der ebenfalls eine sehr gute Saison gespielt hat, konnte die Begegnung nur in den ersten 5 Minuten offen gestalten, dann hatten unsere Mädels die anfängliche Nervosität abgelegt und zogen von 3:3 auf 8:3 davon. Unsere Mannschaft spielte schönen schnellen Handball und konnte von der tapfer kämpfenden gegnerischen Abwehr nur selten gehalten werden. Lautstark angefeuert von den zahlreich mitgereisten Fans war beim Halbzeitstand von 14:8 mehr als eine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage gefallen, bedenkt man, dass zusätzlich ein 7-Tore Sieg aus dem Hinspiel auf unserer Habenseite stand.

Auch nach der Halbzeitpause blieb die Intensität des Spiels hoch und unsere Mädels bauten ihren Vorsprung auf eine 15-Tore-Führung in der 39. Minute aus. Gestützt auf eine stabile Abwehr mit guten Torhüterinnen glänzten sie in dieser Phase vor allem durch ein schnelles Umschaltspiel mit vielen erfolgreichen Tempogegenstößen. Die letzten 10 Minuten wechselte Trainer Paul Günther munter durch und die Gastgeberinnen konnten noch etwas aufholen. Am Ende stand ein niemals gefährdeter 30:22 Sieg auf der Anzeigentafel, der zur Teilnahme an den Hessenmeisterschaften am 28. März 2015 in Großostheim berechtigt. Ein toller Erfolg, denn eine Titelverteidigung, zudem verlustpunktfrei, gelingt nur sehr selten. Gratulation an die Mannschaft und den Trainer. Ab sofort beginnt die Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt in zwei Wochen.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Johanna Lersch, Franziska Ried (Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Josephine Melcher, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Lilly Geiger, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

Endspiel um die Oberligameisterschaft

Unsere C1 kann am Sonntag, den 15.03.2015, in einem echten Endspiel die Meisterschaft in der Oberliga Mitte dingfest machen. Diese berechtigt zur Teilnahme an der Hessenmeisterschaft am 28.03.15 in Großostheim. Die Ausgangslage ist klar. Während unsere Mannschaft verlustpunktfrei an Platz 1 der Tabelle steht, hat Wettenberg nur gegen uns eine Niederlage hinnehmen müssen und alle anderen Spiele ebenfalls souverän gewonnen. Nun gilt es, die weiße Weste zu wahren und auch das letzte Spiel zu gewinnen. Entscheidend wird dabei auch die Unterstützung von den Rängen sein, von daher brauchen wir Euch alle mit Trommeln, Fanschals und Tröten am Sonntag in Wettenberg. Spielbeginn ist 14.00 Uhr. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, meldet sich bitte bei Kirsten Kohnagel oder Euren Trainern.

 

Die Mädels freuen sich auf das Spiel und danken Euch schon im Vorfeld für Eure Unterstützung!

50-Tore-Grenze geknackt

01.03.2015: wJSG C1 - HSG Eddersheim 50:8 (27:4)

Unsere C1 scheint bereit für das Saisonfinale. Erstmals in der Saison spielten wir am Wochenende als reine C-Jugend, da unsere D-Jugend parallel in der Wetterau antreten musste.Gegen tapfer kämpfende und nie aufgebende Eddersheimerinnen konnte die magische 50 geknackt werden, wobei es kurz vor Schluss nicht danach aussah. Beim Stand von 43:6 in der 42. Minute leisteten sich die Mädels erstmals im Spiel eine kleine "Schwächephase" und konnten 5 Minuten lang nicht einnetzen. Erst in der 47. Minuten gelang das 44. Tor und zu Beginn der 49. Minute fehlten noch 4, doch wundersamerweise schafften unsere Mädels das Unmögliche, denn mit der Schlusssekunde fiel der 50. Treffer.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Johanna Lersch (Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Josephine Melcher, Hanna Leidner, Laura Büscher, Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

 

Jetzt gilt es im letzten Spiel am 15.März in Wettenberg die Saison zu krönen und die Oberliga Meisterschaft dingfest zu machen. Der Spielplan hat mit der Partie des Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten ein echtes Saisonfinale vorgesehen, da Wettenberg nur gegen uns seine bislang einzige Niederlage hinnehmen musste. Wir freuen uns über zahlreichende mitreisende Fans und ganz viel und lautstarke Unterstützung in Wettenberg.

Mehr als nur eine Duftnote

21.02.2015: wJSG C1 - HSG Goldstein/Schwanheim 47:11 (22:5)

Mit dem Ergebnis des altbekannten Kölnisch Wassers hat unsere C1 das Lokalderby gegen die HSG Goldstein/Schwanheim mit einem Oberliga Torrekord von 47 Treffern gewonnen. Schon in der ersten Minute erzielten unsere Mädels 3 Tore und ließen von Anfang an keinerlei Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Trainer Paul Günther war sehr zufrieden mit der konzentrierten Leistung seiner Mannschaft: "Unser Hauptfokus liegt nun auf dem Saisonfinale". Während im Saisonverlauf die Spielerinnen mit der Doppelbelastung B- und C-Jugend-Oberliga oftmals geschont wurden, hat die C-Jugend jetzt absolute Priorität. Der März wird den Mädels nochmal alles abverlangen, aber sie scheinen fokussiert und bereit zu sein. Nun steht noch ein Spiel gegen den bislang sieglosen Tabellenletzten Eddersheim an, bevor es am letzten Spieltag in Wettenberg in einem echten Endspiel um die Oberliga-Meisterschaft geht.

 

Es spielten:

Johanna Lersch, Franziska Ried (Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Lilly Geiger, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

Torreicher Sieg

07.02.2015: wJSG C1 - JSG Flörsheim/Raunheim 42:20 (20:10)

Ausnahmslos alle eingesetzten Spielerinnen, sogar unsere Torfrau Johanna, konnten sich beim souveränen Sieg über die JSG Flörsheim/Raunheim in die Torschützinnenliste eintragen. Besonders schön auch, dass unser Küken Nina Meck ihre ersten Treffer in der C-Jugend erzielte. Der Tabellenführer dominierte das Spiel von Anfang an. Die Gegnerinnen taten sich gegen die offensive Abwehr schwer und verloren viele Bälle bereits im Spielaufbau. Unsere Mädels spielten schönen und druckvollen Handball und konnten als Lohn erstmal in dieser Saison stolze 42 Tore erzielen. Glückwunsch! 

 

Es spielten:

Johanna Lersch (Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Josephine Melcher, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Nina Meck, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

 

Sieg gegen starken Gegner

25.01.2015: HSG Hungen/Lich - wJSG C1 25:27 (13:11)

Lilly Geiger trifft kurz vor Schluss

Im Spiel der C1 am Sonntag musste Trainer Paul Günther auf die verletzte Torhüterin Sophie Löbig und auf die leicht angeschlagene Melanie Grawe verzichten. Darüber hinaus war klar, dass man mit den Kräften der Mädels, die unmittelbar nach dem Spiel gegen die starke B-Jugend der HSG Hungen/Lich antreten mussten, haushalten musste. So begann Günther mit seiner starken "zweiten" Garde und der D-Jugendlichen Franzi Ried im Tor, die sehr gut mit dem Tabellendritten mithalten konnten - es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gastgeberinnen zeigten im Verlauf ein starkes Spiel, und so blieb es bis zum Schluss spannend. Als der Gegner beim Stand von 24:23 fünf Minuten vor Schluss noch einmal gefährlich rankam, war es mit Lilly Geiger ausgerechnet die mit Abstand jüngste Spielerin auf dem Feld, die sich ein Herz nahm und den Ball einnetzte. Am Ende eines guten Oberliga Spiels konnte unsere C1 mit einem knappen 27:25 als Sieger vom Platz gehen.

 

Es spielten:

Franziska Ried, Johanna Lersch (Tor), Serena Stölzel, Ulla Neumann, Lilly Geiger, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Hannah Kohnagel, Pia Özer, Ronja Schultejans und Josephine Melcher.

C1 gewinnt zum Rückrundenauftakt

17.01.2015: wJSG C1 - WSV Oppershofen 27:15 (17:7)

Ulla Neumann setzt sich durch

Auch das erste Spiel der Rückrunde hat unsere C-Jugend Oberliga gegen den Tabellenvierten Oppershofen deutlich gewinnen können. Anders als im Hinspiel, als man sich anfangs etwas schwer gegen den Oberliganeuling tat, stand es dieses Mal nach 18 Minuten bereits 16:2. Im weiteren Spielverlauf erhielten unsere D-Jugendlichen viele Spielanteile, und es entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel. Letztlich konnte der Oberliga Tabellenführer einen nie gefährdeten 27:15 Sieg verzeichnen.

Es spielten:

Franziska Ried, Johanna Lersch (Tor), Serena Stölzel, Ulla Neumann, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Nina Meck, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

C1 souveräner Sieger des Spitzenspiels

20.12.2014: wJSG C1 - HSG Wettenberg 24:17 (15:9)

Die C1 ist nach dem Sieg gegen den Verfolger aus Wettenberg nun alleiniger Tabellenführer der Oberliga Mitte. So richtig wollte jedoch nach Spielende die große Freude nicht aufkommen, denn während des gesamten Spiels konnte die gewohnte Leistung nicht abgerufen werden. Auch schien bei unseren Mädels ein wenig die Luft raus zu sein, alle sehnten den verdienten Weihnachtsurlaub nach einer anstrengenden Vorrunde mit der teilweisen Dreifachbelastung C1 und B1/B2  sowie Bezirks- und Hessenauswahleinsätzen herbei. Der Sieg war jedoch nie in Gefahr, nach 12 Minuten führte die Mannschaft bereits 10:3 und beim 20:12 in der 38. Minute war das Spiel praktisch entschieden. Leider wurde das Spiel im weiteren Verlauf immer ruppiger und der Fokus rückte immer mehr vom eigentlichen Spielgeschehen ab. Der Vorsprung konnte in der hektischen letzten Viertelstunde nicht weiter ausgebaut werden, so dass es am Ende beim 24:17 Sieg blieb. Trainer Günther war dennoch sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: „Die Mädels spielen eine tolle Saison und haben sich die Weihnachtspause mehr als verdient“. 
 
Es spielten: Johanna Lesch, Sophie Löbig (Tor), Laura Büscher, Serena Stölzel, Pia Özer, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner, Melanie Grawe, Greta Bucher, Ulla Neumann, Nina Meck, Linnea Schweser, Ronja Schultejans und Josephine Melcher.

Kantersieg in Eddersheim

14.12.2014: TSG Eddersheim - wJSG C1  5:41 (2:19)

Am Sonntagmittag gewann die C1 in der Oberliga Mitte deutlich mit 41:5 gegen den Tabellenletzten aus Eddersheim. Die technisch und spielerisch unterlegenen Gastgeberinnen hatten gegen unsere Mädels, die sehr souverän auftraten, niemals eine Chance. Bei uns kamen alle 14 Spielerinnen zu ihren Spielanteilen, auch unsere beiden D-Jugendlichen konnten wieder schöne Akzente setzen. 
 
Es spielten: Johanna Lersch, Sophie Löbig (beide Tor), Ulla Neumann, Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Lilly Geiger, Josephine Melcher, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Greta Bucher, Laura Büscher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

Starkes Debüt der D-Jugendlichen

30.11.2014: HSG Goldsten/Schwanheim - wJSG C1    21:27 (9:10)

Zum Spiel bei der HSG Goldstein/Schwanheim hatte Trainer Paul Günther drei Spielerinnen aus der talentierten D1 mitgenommen. Lilly Geiger, Nina Meck und Franziska Ried sollten erstmals Oberligaluft in der C-Jugend schnuppern. Sie erhielten viele Spielanteile und machten ihre Sache sehr gut. Die Goldsteiner Mannschaft, die überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang besteht, hatte sich im Vergleich zur Qualifikationsrunde wesentlich verbessert und hielt engagiert dagegen. So entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Gastgeber bis Mitte der ersten Halbzeit sogar in Führung lagen, bis sich unsere Mädels etwas besser an die ungewohnte Mannschaftsaufstellung gewöhnt hatten und zur Halbzeit mit 10:9 in Führung gehen konnte. Diese Führung wurde dann in der zweiten Halbzeit kontinuierlich ausgebaut und gleichzeitig die Spielerinnen geschont, die anschließend mit der B1 ein weiteres Spiel zu bestreiten hatten. Der souveräne Schiedsrichter pfiff somit beim Endstand von 27:21 das Spiel ab.

 

Es spielten: Johanna Lersch, Franziska Ried (beide Tor), Hanna Leidner, Ulla Neumann, Lilly Geiger, Ronja Schultejans, Greta Bucher, Nina Meck, Pia Özer, Hannah Kohnagel, Serena Stölzel, Laura Büscher, Josephine Melcher und Melanie Grawe.

 

Ländervergleich w2000 in Nordhessen

Jubel nach einem gewonnenen Spiel

In Guxhagen fand am 22./23.11.204 für die Hessenauswahl des Jahrgangs 2000 ein weiterer sportlicher Vergleich mit anderen Landesverbänden statt. Mit dabei waren mit Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner und Pia Özer auch wieder fünf unserer Mädels. Wie bereits beim letzten Ländervergleich erwies sich der Landesverband Niederrhein als härtester Gegner, der nach einem 1:9-Rückstand jedoch noch überzeugend mit 26:20 bezwungen werden konnte. Auch die anderen Spiele konnten gegen die Mannschaften aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Niedersachsen gewonnen werden. Weitere Informationen auf den Seiten des HHV.

 

In der nächsten Woche wird dann Ulla Neumann die Farben der wJSG in der Bezirksauswahl Wiesbaden/Frankfurt beim Hessenpokal des Jahrgangs 2001 vertreten.

 

C-Jugendliche erfolgreich bei Ländervergleich

Greta Bucher, Hannah Kohnagel, Melanie Grawe, Sophie Löbig, Pia Özer, Hanna Leidner (von links).

Sechs Spielerinnen der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/Niederhöchstadt standen in dem von den Hessentrainerinnen Kerstin Grölz und Judith Marx nominierten Kader für den Ländervergleich am 19./20.10.2014. Gegen die Landesverbände Niederrhein, Mittelrhein und Schleswig-Holstein hinterließen Pia Özer, Sophie Löbig, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Melanie Grawe und Greta Bucher allesamt einen guten Eindruck. Nach den Erfolgen am Samstag gegen Mittelrhein (28:16) und Niederrhein (26:20) kam es am frühen Sonntagmorgen in Dutenhofen zu einem echten Endspiel gegen die Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Wie schon in den Spielen zuvor überzeugte die Hessenauswahl durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und Ausgeglichenheit und ließ nie einen Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Bereits zur Halbzeit führen die Hessinnen mit 13:7. In der zweiten Halbzeit ließ man im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel etwas schleifen und somit konnten die Mädels aus dem hohen Norden noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Das Endergebnis von 21:19 spiegelt daher den Spielverlauf nicht ganz wider. Mit dem dritten Erfolg konnte der Ländervergleich als Turniersieger abgeschlossen werden. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft und das Betreuerteam! Weitere Informationen hier: Gesamtkader / Spielplan

 

C1 geht nach Sieg in längere Pause

12.10.2014: JSG Flörsheim/Raunheim - wJSG C1           12:32 (5:18)

Am frühen Sonntagvormittag trat unsere C1 in einer noch kalten Halle gegen den Oberliganeuling aus Flörsheim und Raunheim, den man noch aus der Oberligaqualifikation kannte und wusste, dass es sich um eine Mannschaft mit guten Einzelspielerinnen handelte. Es entwickelte sich dennoch ein entspanntes Spiel, das relativ schnell entschieden war. Nicht nur das gegnerische Team, auch die Zuschauer erkannten unsere Überlegenheit an, denn unsere Mädels spielten wesentlich strukturierter und zielstrebiger als noch vor Wochenfrist gegen Hungen/Lich und nutzen die sich ergebenen Gelegenheiten konsequent. So wurden nicht nur schöne Spielzüge im gebundenen Spiel gezeigt, sondern auch die zweite und erste Welle, die unsere Torhüterinnen hervorragend einleiteten, wurden schön zum Abschluss gebracht. Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg zu Buche. Nun gehen die Mädels als Spitzenreiter in eine längere Spielpause, die bis Ende November andauert.
 

Es spielten: Johanna Lersch (Tor) Sophie Löbig (Tor), Ronja Schultejans, Linnea Schweser, Serena Stölzel, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Greta Bucher, Pia Özer und Ulla Neumann. 

Starke 15 Minuten reichen zum Sieg

04.10.2014: wJSG C1 - HSG Hungen/Lich 34:18 (17:5)

Unserer Mannschaft gelang gegen die HSG Hungen/Lich zwar ein ungefährdeter Sieg, jedoch lief es nicht ganz so rund wie Trainer Paul Günther sich das vorstellte. Erst beim Stand von 5:3 in der 10. Minute fingen unsere Mädels sich und spielten nun wesentlich konzentrierter. Dies reichte aus, um noch vor der Halbzeitpause einen großen 17:5 Vorsprung herauszuwerfen. Es gelang jedoch nicht mehr, diesen wesentlich auszubauen, da insbesondere die Abwehrarbeit in der zweiten Hälfte etwas zu sehr vernachlässigt wurde. Dadurch konnten die Gegnerinnen noch einige Tore erzielen und damit das Ergebnis im Rahmen halten. Schön, dass sich unsere D-Jugendliche Linnea erstmals mit einem sehenswerten Treffer in die Torschützenliste eintragen konnte.

 
Es spielten: Johanna Lersch (Tor), Sophie Löbig (Tor), Serena Stölzel, Ulla Neumann, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Pia Özer, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Ronja Schultejans und Laura Büscher.

C1 beendet Mammutprogramm mit deutlichem Sieg

28.09.2014: wJSG C1 - wJSG Eltville/PSV Wies- baden 41:21 (23:11)

Nur zwei Stunden nach der kräftezehrenden Aufholjagd mit der B1 gegen Hungen/Lich musste der Großteil der Mädels am Sonntagabend zum vierten Mal an diesem Wochenende antreten. Insgesamt 9 Spielerinnen standen neben dem Einsatz in der B-Jugend bereits am Samstag mit der Bezirksauswahl Wiesbaden/Frankfurt im Hessenpokalfinale und konnten maßgeblich dazu beitragen, dass dieser gewonnen wurde. 

 

Die Gegnerinnen der wJSG Eltvillle/PSV Wiesbaden reisten stark ersatzgeschwächt an, sodass Trainer Paul Günther munter durchwechseln konnte. Beeindruckend dabei war, dass es niemals einen Bruch im Spiel gab und sich alle Spielerinnen auch auf ungewohnten Positionen nahtlos einfügten und die gegnerische Abwehr vor unlösbare Probleme stellten. Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle Ronja Schultejans, die sich ein ums andere Mal toll am Kreis durchsetzen konnte und ohne jeden Fehlwurf blieb. Ein schönes Debüt feierte die D-Jugendliche Linnea Schweser, die in ihrem allerersten C-Jugend Spiel gleich Oberligaluft schnuppern durfte und sich toll schlug.

 

Es spielten: Johanna Lersch (Tor), Sophie Löbig (Tor), Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Hanna Leidner, Linnea Schweser, Laura Büscher, Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

 

C-Jugendliche bei Hessenpokal im Einsatz

Foto: Marcus Gärtner

Für unsere für die Bezirksauswahl Wiesbaden/Frankfurt nominierten Spielerinnen stand nach einigen Jahren der Vorbereitung mit vielen Sichtungsterminen, Auswahltrainings und zahlreichen Freundschaftsspie-len nun am vergangenen Samstag endlich der finale Höhepunkt an. Als der Sieger des Hessenpokals in Nidda ermittelt wurde, waren auch neun (9!!) Spielerinnen unseres Vereins dabei, um unserem Bezirk zum Erfolg zu verhelfen. Nachdem die Mannschaft bereits in Vor- und Zwischenrunde alle Begegnungen gewonnen hatte, konnten die Mädels auch das Halbfinale gegen den Bezirk Gießen mit 21:15 und das Finale gegen den Bezirk Kassel-Waldeck deutlich mit 26:13 gewinnen. Es war der krönende Abschluss einer jahrelangen Vorbereitung, in der sich viele Freundschaften zu Spielerinnen aus anderen Vereinen entwickelten.

Im Einsatz für die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt waren: Greta Bucher, Laura Büscher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner, Sophie Löbig, Josephine Melcher, Pia Özer und Serena Stölzel.

 

Zäher Beginn, aber deutlich gewonnen

21.09.14: WSV Oppershofen – wJSG C1 14:29 (5:14)

Mit bereits einem Spiel in den Knochen – 7 Spielerinnen waren am Mittag mit großen Spielanteilen mit der B1 unterwegs – war es für unsere C-Jugendlichen sehr schwer, in das Spiel zu kommen. So konnten unsere Gegnerinnen aus der Wetterau in der Anfangsphase gut mithalten – nach 8 Minuten stand es erst 2:2. Trainer Paul Günther nahm eine Auszeit, um seine Spielerinnen zu mehr Konzentration aufzufordern. Die ohnehin stabile Abwehr stand anschließend noch besser und insbesondere im Angriff gingen die Mädels konsequenter und dynamischer zu Werke. Schnell wurde nun ein größerer Vorsprung herausgearbeitet – die tapfer kämpfenden Oppershoferinnen hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen. Zur Halbzeit stand es bereits 14:5. Es wurde nun noch munterer durchgewechselt, so dass der Spielfluss etwas litt. Dennoch konnte gegen einen Gegner mit einigen guten Einzelspielerinnen am Ende ein deutlicher Sieg eingefahren werden.

 

Es spielten: Sophie Löbig (Tor), Ronja Schultejans, Laura Büscher, Josephine Melcher, Serena Stölzel, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Greta Bucher, Pia Özer und Ulla Neumann. 

Vorbericht C1 Saison 2014/2015

Nachdem unsere Mädels die Qualifikation für die Oberliga unbeschadet überstanden haben, startet die Mannschaft in der neuen Saison einen erneuten Angriff auf den begehrten Titel des Hessen-meisters. Sicher wird es sehr schwer, die emotionalen Momente der letztjährigen Saison zu wiederholen, in der sich die C1 unerwartet, aber verdientermaßen ohne jeglichen Punktverlust

die Hessenmeisterschaft sicherte. Höhepunkt waren dabei die sicher die herausragenden Spiele der Endrunde, als zwei unerwartet deutliche Siege sensationell den Meistertitel brachten.

Für die neue Saison sind drei Abgänge in die B-Jugend zu verkraften, dennoch sollte eine schlag-kräftige Mannschaft vorhanden sein, um auch in der kommenden Saison eine gute Rolle bei der Vergabe der Meisterschaft zu spielen. Nicht zu unterschätzen ist jedoch die Tatsache, dass es für viele Spielerinnen durch Einsätze in den B-Jugenden zu einer Doppelbelastung kommen wird. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft dies verkraftet. Daher soll auch talentierten Spielerinnen aus der D-Jugend und der C2 die Möglichkeit gegeben werden, Erfahrungen in der Oberliga zu sammeln.

 

Kader: Johanna Lersch (Tor), Sophie Löbig (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner, Josephine Melcher, Ulla Neumann, Pia Özer, Ronja Schultejans, Serena Stölzel.

 

Trainer: Paul Günther und Berit Mies.

C1 erneut für Oberliga qualifiziert

Unsere C1 hat sich in einem von uns selbst ausgerichteten Qualifikationsturnier für die Oberliga Mitte in der Saison 2014/2015 durchgesetzt. Dabei konnten alle Spiele gegen die JSG Flörsheim/Raunheim (20:7), TSG Eddersheim (20:2), wJSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden (15:7) und HSG Goldstein/Schwanheim (19:4) souverän gewonnen werden. Während die gegnerischen Mannschaften überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang bestehen, ist unsere Mannschaft fast identisch mit der letztjährigen Hessenmeistermannschaft und somit auch sehr gut eingespielt. Trotz der kurzen Vorbereitung von nur einer Trainingswoche waren die Mädels sowohl spielerisch als auch körperlich überlegen, so dass die Qualifikation nie gefährdet war. Neben unseren Mädels schaffte erwartungsgemäß auch die wJSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden die Direktqualifikation. Als Drittplatzierte wird die JSG Flörsheim/Raunheim erstmals in der höchsten Jugendliga in Hessen vertreten sein. 

Es spielten: Johanna Lersch (Tor), Sophie Löbig (Tor), Hannah Kohnagel, Pia Özer, Ulla Neumann, Greta Bucher, Melanie Grawe, Ronja Schultejans, Hanna Leidner und Laura Büscher.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -