Unsere A1 in der Saison 2015/16

 

Für die A-Jugend waren in der Saison 2015/16 alle jungen Frauen der Jahrgänge 1997 und 1998 spielberechtigt.

 

Die A1 spielte in der Oberliga Hessen.

 

Die A1 in der Saison 2015/16

 

Kader:                                      

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Melanie Grawe, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Malin Lehmann, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Berit Mies, Pia Özer, Sophie Scheibel und Nana Schurmann.

 

Trainer:         Holger Hölzinger

Betreuerin:   Danny Thurgood

 

Vize-Hessenmeister!!

20.03.2016: A1 - SG 09 Kirchhof  29:28 (13:15)

Wer hätte dies gedacht? Am Ende der Saison 2015/16 holt sich unsere A1 die Vizehessenmeisterschaft und krönt damit eine super tolle Saison. Die Freude ist groß.

Für diesen grandiosen Saisonabschluss musste sich die A1 im direkten Duell gegen die SG 09 Kirchhof stellen. Und es war klar: Wer hier gewinnt, wird Zweiter in der Oberliga Hessen. Zu Beginn an taten sich unsere Spielerinnen schwer und liefen nach dem 4:4 ständig einem Rückstand hinterher. Die Gäste aus Nordhessen wirkten wesentlich frischer und agiler und zogen zwischenzeitlich gar mit vier Toren zum 10:14 davon. Aber auch in diesem Spiel bewiesen unsere Mädels erneut ihr Kämpferherz und verkürzten den Abstand zur Halbzeit auf 13:15, so dass die Schlagdistanz wieder hergestellt war.

 

Nach dem Seitenwechsel agierte unser Team besser und kämpfte sich Tor für Tor heran und konnte Mitte der zweiten Hälfte sogar die erste Führung im Spiel übernehmen. Beim Stand von 23:22 drehten die Mädels endgültig das Spiel und gaben bis zum Schluss die verdient erarbeitete Führung nicht mehr ab. Wieder schaffte die Mannschaft mit einer großen kämpferischen Einstellung, das Spiel zu drehen und am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Endstand 29:28 und Vize-Hessenmeister!

 

Es spielten:
Linda Pollak, Sophie Löbig, Katharina Hölzinger (Tor), Jule Meck, Nana Schurmann, Sophie Scheibel, Hanna Leidner, Berit Mies, Malin Lehmann, Laura Hölzinger, Pia Özer, Greta Bucher und Hannah Kohnagel.

 

Trainer Holger Hölzinger bilanzierte bereits kurz nach dem Saisonende bei der gemeinsamen Kabinenfeier: "Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Großen Respekt an alle Mädels, die trotz der Doppelbelastungen immer wieder motiviert waren, gute Spiele zu zeigen, und an alle Eltern, ohne sie wäre der große Aufwand nicht zu bewältigen gewesen. Vielen Dank hierfür!" Diesen Worten kann man sich nur anschließen!!

 

Charaktertest in Hüttenberg

12.03.2016: TV Hüttenberg - A1  31:36 (15:13)

Nach der bitteren Niederlage vergangenes Wochenende in Lich musste die A1 erneut eine schwere Auswärtshürde nehmen.  Der TV Hüttenberg lud ein, und dies ist erwartungsgemäß keine leichte Aufgabe.  So kam es auch. Angeführt von ihrem starken Rückraum legten die Gastgeberinnen eine starke erste Hälfte hin. Bis zur 20. Minute konnten die Gäste die Partie noch ausglichen gestalten. Danach ließ die Konzentration nach und man ging mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeitpause (15:13).

 

In der Kabine mobilisierten die Mädels aus dem Taunus noch einmal alle Kräfte und versuchten, mit Leidenschaft und Herz diese Spiel zu drehen. Mit großem Erfolg. Das Team kämpfte um jeden Ball, bekam den Gegner immer besser in Griff und konnte in der 45. Minute  zum ersten Mal mit 26:27 in Führung gehen. Von nun an ließ sich das Team nicht mehr beirren und baute den Vorsprung Tor um Tor weiter aus. Durch einen guten und vor allem in der zweiten Hälfte charakterstarken Auftritt siegte die Schützlinge von HolgerHölzinger mit 36:31 Toren. Tolle Einstellung! Tolle Leistung! Super tolles Team!

 

Es spielten:

Linda Pollak, Katharina Hölzinger (Tor), Katharina Löbrich, Nana Schurmann, Sophie Scheibel, Hanna Leidner, Berit Mies, Malin Lehmann, Laura Hölzinger, Pia Özer und Greta Bucher.

 

Niederlage beim Hessenmeister

06.03.2016: HSG Hungen/Lich - A1  29:24 (16:10)

Wie immer kampfstark: Hanna Leidner

Im Spitzenspiel der Oberliga Hessen trafen die beiden Topmannschaften der Liga aufeinander. Im Hinspiel konnte die A1 das Spiel für sich entscheiden, aber wollten das Team von Holger Hölzinger noch ein Wörtchen um die Hessenmeisterschaft mitreden, dann mussten sie unbedingt gewinnen. Beide Mannschaften hatten für dieses Spiel zahlreiche Anhänger mobliisiert, sodass die Licher Sporthalle mit ca. 500 Zuschauern komplett gefüllt war.

 

Am Anfang gestaltete die A1 die Partie offen, kam jedoch mit fortlaufender Spieldauer mehr und mehr ins Hintertreffen. Eine mangelhafte Chancenauswertung und eine instabile Abwehr ermöglichten, dass die Gastgeber sich Mitte in der ersten Halbzeit mit 10:4 absetzen konnten. Diesen hielten sie bis zur Halbzeit (16:10). Nach der Pause versuchten unsere Mädels noch einmal alles, um den Abstand zu verkürzen. Sie gaben nie auf, stemmten sich gegen die drohende Niederlage, aber mehr als den Abstand etwas zu verkürzen, war nicht drin. Die HSG Hungen/Lich war an diesem Tag die bessere Mannschaft und gewann dieses Spiel verdient mit 29:24 Toren. Damit gewann die A1 nach dem 25:20-Hinspielerfolg zwar den direkten Vergleich und fügte dabei den Gastgeberinnen die einzige Niederlage in der bisherigen Saison bei, für die absolute Tabellenspitze reicht es am Ende dennoch nicht.

 

Herzlichen Glückwunsch an die HSG Hungen/Lich zur verdienten Hessenmeisterschaft!

 

Es spielten:

Sophie Löbrig, Linda Pollak, Katharina Hölzinger (alle Tor), Katharina Löbrich, Nana Schurmann, Jule Meck, Sophie Scheibel, Hanna Leidner, Berit Mies, Malin Lehmann, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Pia Özer und Greta Bucher.

 

Ungefährdeter Erfolg

28.02.2016: A1 – HSG Kleenheim 38:25 (16:10)

Die A1 hatte im Spiel am späten Sonntagabend einen sehr guten Start und führte bereits mit 4:0 Diesen Vorsprung holten die Kleenheimerinnen zwar wieder ein, aber die kleine Schwächeperiode überwanden die Mädels schnell. Mit einigen guten Aktionen in der Abwehr und einem schnellen Tempospiel setzte sich die Mannschaft bereits zur Halbzeit mit 16:10 ab. In der Kabine nahm Trainer Holger Hölzinger noch einmal einige taktische Veränderungen vor, und die Mädels begannen die zweite Halbzeit voller Motivation. Zielgerichtet nutzen sie mit einer stabilen Teamleistung die Chance, sich nach der Pause durch viele gelungene Aktionen im Abwehr und Angriff weiter deutlich abzusetzen. Mit fortschreitenden Spieldauer erlaubten sich die Mädels einige technische Fehler und unglückliche Würfe und verpassten damit die Chance, ein noch besseres Ergebnis zu erzielen. Dennoch reichte es zu einem Endstand von 38:25 und damit einem sicheren Sieg.

 

Es spielten:

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Malin Lehmann, Nana Schurmann, Sophie Scheibel, Berit Mies, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Katharina Löbrich, Greta Bucher und Pia Özer.

 

Pflichtaufgabe erfüllt

21.02.2016: HSG Zwehren/Kassel – A1  22:33 (11:17)

Zur ungeliebten Mittagszeit musste die A1 am Sonntag nach Kassel reisen. Obwohl nicht alle Spielerinnen mitfahren konnten und sie daher dezimiert antreten mussten, zeigten sie sich von Anfang an sehr motiviert und konzentriert. So konnten sie schnell mit 4 Toren in Führung gehen und diese nicht nur konservieren (8:4/12:8), sondern bis zur Halbzeit zum 17:11 weiter ausbauen, obwohl die Mädels sogar noch einige Chancen liegen ließen. Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Anfangs konnte die HSG Zwehren/Kassel noch mithalten und den Rückstand konstant halten. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich dann jedoch die individuelle Klasse unserer Mannschaft durch. Ein verdienter Sieg, ohne großartig geglänzt zu haben.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Katharina Hölzinger (Tor), Malin Lehmann, Berit Mies, Pia Özer, Sophie Scheibel, Katharina Löbrich, Nana Schurmann, Hannah Kohnagel und Laura Hölzinger.

 

Sieg trotz großer Gegenwehr

13.02.2016: A1 - HSG Wettenberg 35:26 (15:10)

Gegen gut spielende Gäste aus Wettenberg taten sich die Mädels in der ersten Halbzeit lange schwer. In der Abwehr nicht kompakt und aggressiv genug, lud man den Gegner immer wieder zu einfachen Toren ein. Bis zum 9:9 verlief die Partie völlig ausgeglichen. Danach setzte sich die A1 mit einem kleinen Endspurt ab und führte zur Halbzeit mit 5 Toren (15:10). Auch nach der Pause spielten die Gäste aus dem Gießener Umland weiterhin gut und stemmten sich mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Ab Mitte der zweiten Hälfte konnte sich die A1 dennoch spielentscheidend absetzen, baute ihre Führung stetig Tor um Tor aus und führte zwischenzeitlich sogar mit 30:18. In der Schlussphase ließ man nichts mehr anbrennen und verwaltete das gute Ergebnis. 

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Linda Polak, Katharina Hölzinger (Tor), Greta Bucher, Malin Lehmann, Berit Mies, Pia Özer, Sophie Scheibel, Katharina Löbrich, Nana Schurmann, Fabienne Leichtfuss, Hannah Kohnagel und Laura Hölzinger.

 

Schwere Auswärtshürde in Bürgel

30.01.2016: TSG Bürgel - A1  29:30 (12:11)

Obwohl die Tabellenkonstellation relativ eindeutig war (Tabellenzweiter gegen Tabellenletzten) ahnte man im Vorhinein, dass das Auswärtsspiel in Bürgel nicht leicht für das Team aus dem Vortaunus werden würde. Denn die Vorzeichen standen nicht gut, musste man doch viele krankheits- bzw. verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. Zudem hatten die Offenbacherinnen bereits im Hinspiel gut mitgehalten und konnten die Partie seinerzeit lange ausgeglichen gestalten.

 

So begann auch das Spiel. Den Zuschauern bot sich ein offener Schlagabtausch, der bis zum Schluss andauern sollte. Die TSG Bürgel kam etwas bessere in das Spiel und zog in der Anfangsphase mit zwei Toren davon. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt merkte man, dass die A1 nicht ihren besten Tag erwischt hatte, und insbesondere in der Abwehr offenbarten sich ungewohnte Probleme. Besonders den Rückraum der Gastgeber bekam die Deckungsreihe nur unzureichend in den Griff. So gingen beide Teams mit einer 12:11-Führung für TSG Bürgel in die Halbzeitpause.

 

Hochmotiviert und konzentriert kamen die Spielerinnen der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt aus der Kabine und konnten den Rückstand in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte schnell in eine Führung mit 2 Toren drehen. Doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln und gestalteten das Spiel weiterhin offen. Beide Teams kämpften bis zum Schluss um den Sieg. Den Mädels der A1 gelang es in der entscheidenden Endphase dann jedoch, kühlen Kopf zu bewahren und den knappen Vorsprung mit viel Kraft und Leidenschaft zu verteidigen. So gewann man etwas glücklich mit 30:29 bei der TSG Bürgel.

 

Aufregung herrschte dann noch nach dem Schlusspfiff, denn in der letzten Aktion des Spiels blieb Nana Schurmann verletzt auf dem Boden liegen. Sie war mit dem Gesicht auf den Boden geprallt, wodurch ein Stück eines Zahns abbrach. Zum Glück konnte dies jedoch dann am gleichen Abend noch repariert werden.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Katharina Hölzinger (Tor), Laura Büscher, Malin Lehmann, Berit Mies, Fabienne Leichtfuß, Sophie Scheibel, Nana Schurmann, Jule Meck, Katharina Löbrich und Laura Hölzinger.

 

Großer Kampf in der Endphase

24.01.16: A1 - HSG Weiterstadt/Braunsfeldt/ Worfelden 32:28 (20:15)

Nach zwei Niederlagen in Folge vor den Weihnachtsferien wollte die A1 wieder einen Sieg einfahren. Das Team war aus dem Hinspiel gewarnt und wusste, welcher Gegner auf sie zukommt. So begann man hoch konzentriert in Abwehr und Angriff. Schnell spielten die Mädels einen Vorsprung mit 5 Toren heraus, den sie bis zum Halbzeitstand von 20:15 verteidigten.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Taunusstädterinnen hatten das Spiel bis Mitte der zweiten Hälfte sicher im Griff und konnten den Vorsprung halten. Sicher auch bedingt dadurch, dass mit Melanie Grawe, Hanna Leidner und Greta Bucher gleich drei Spielerinnen verletzungsbedingt nicht mitwirken konnten, ließen die Kräfte bei der Mannschaft ab der 45. Minute nach und der Gegner konnte Tor für Tor aufholen. Die Differenz schmolz bis auf ein Tor zum zwischenzeitlichen 26:25/28:27. Durch eine tolle kämpferische Einstellung besann sich das Team auf ihre Stärken und schaffte es, mit spielerischen Mitteln wieder zum Erfolg zu kommen. Der Einsatz wurde belohnt und die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt gewann mit 32:28 verdient. Kompliment an die Gäste aus Weiterstadt. Auch sie kämpften und ackerten bis zum Schluss.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Linda Pollak, Katharina Hölzinger (Tor), Nana Schurmann, Caro Weihe, Hannah Kohnagel, Berit Mies, Sophie Scheibel, Pia Özer, Laura Hölzinger, Malin Lehmann und Jule Meck.

 

Zweite Niederlage trotz großen Kampfes

20.12.15: A1 - HSG Bensheim/Auerbach 22:26 (14:18)

Im letzten Spiel des Jahres konnte die A1 gegen einen bärenstarken und harten Gegner aus Bensheim die zweite Saisonniederlage nicht verhindern. Die HSG Bensheim/Auerbach zeigte am Anfang der ersten Hälfte eine überzeugende Leistung in Abwehr und Angriff. Die Mädels aus dem Taunus konnten sich kaum entscheiden durchsetzen. Schnell führten die Gäste mit 11:6. Eine Auszeit der wJSG BSn zeigte Wirkung, und man begann sich in das Spiel hineinzukämpfen. Mit neuer Angriffsstruktur und Abwehrtaktik kam unsere A-Jugend kurz vor Ende der ersten Hälfte auf 14:14 heran. Leider ging das Team nach dieser Aufholjagd mit den Torchancen leichtfertig um und scheiterten an der zweitligaerfahrenen Torfrau der HSG. So gingen die Teams beim Stand von 18:14 für die Gäste aus Bensheim in die Halbzeit.

 

Der Anfang der zweiten Hälfte glich der ersten. Schnell und rasch konnten sich der Bundesliganachwuchs mit 5 Toren absetzen und führte deutlich mit 21:16. Jetzt nahmen die Mädels der wJSG BSN ihr Kämpferherz in die Hand und begannen ihrerseits eine Aufholjagd zu starten. Bis auf ein Tor kam man ran. Und beim Spielstand von 22:23 stand das Spiel auf Messers Schneide. Doch die Kraft reichte leider nicht bis zum Schluss und die A1 kassierte die zweite Niederlage. Trotzdem zeigte die Truppe aus dem Taunus eine tolle kämpferische Leistung gegen die aus einer bundesligaerfahrenen Truppe verloren.

 

Es spielten:

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig (Tor), Greta Bucher, Melanie Grawe, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Malin Lehmann, Hanna Leidner, Berit Mies, Sophie Scheibel, Nana Schurmann und Carolin Weihe.

 

Verdiente Niederlage

06.12.2015: SG 09 Kirchhof - A1  29:27 (17:11)

Am Sonntagmorgen reiste die A1 nach Melsungen, um sich im Spitzenspiel mit der SG 09 Kirchhof zu messen und ihre Tabellenführung zu verteidigen. Sicherlich keine leichte Aufgabe, denn der Zweitliganachwuchs aus Nordhessen zählt genauso wie der Titelverteidiger HSG Hungen/Lich zu den Topfavoriten auf den Hessenmeistertitel.

 

Im Stile einer Spitzenmannschaft begannen  die Gastgeberinnen konzentriert und führte nach zehn Minuten bereits mit 4 Toren. Das Team aus dem Taunus hinterließ in der Abwehr einen ungewohnt löchrigen Eindruck und lud die Kirchhoferinnen dadurch immer wieder zu einfachen Toren ein. Man sah den Spielerinnen deutlich die Strapazen der letzten Spiele und die Doppelbelastung an. Es fehlte die notwendige Schnelligkeit und Kraft, um der starken SG 09 Kirchhof Paroli bieten zu können. Hinzu kam noch erschwerend, dass die herausragende Torfrau aus Kirchhof alleine in der ersten Hälfte mit 16 Paraden unsere Spielerinnen am Rand der Verzweiflung brachte. Beim Spielstand 17:11 für die SG 09 Kirchhof gingen beide Teams in die Pause.

 

Nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Die Gastgeberinnen legten nach und bauten ihren Vorsprung auf zwischenzeitlich 9 Tore aus. Trotz aller Bemühungen unserer  Mädels musste man an diesen Tag die erste und durchaus verdiente Niederlage in der Saison hinnehmen. Kirchhof war von Anfang bis zum Ende die bessere Mannschaft und war in dieser Form schwer zu schlagen. Obwohl die Mädels der A1 nicht ihren besten Tag erwischt hatten, konnten sie das Ergebnis in der zweiten Hälfte noch in Grenzen halten und verloren letztlich nur knapp mit 27:29.

 

Es spielten:

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig (Tor), Sophie Scheibel, Katharina Löbrich, Nana Schurmann, Berit Mies, Malin Lehmann, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Laura Hölzinger, Greta Bucher und Pia Özer.

 

Über den Kampf zum Erfolg

28.11.2015: A1 – TV Hüttenberg 29:22 (13:10)

Am Ende der englischen Woche spielte die A1 gegen den TV Hüttenberg. In der ersten Hälfte merkte man der Mannschaft die Strapazen der letzten Wochen an und so entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Handballspiel. In dieser Phase vergaben unsere Mädels reihenweise beste Chancen, auch einige technische Fehler schlichen sich ein. Mit starkem Kampfgeist und einer verbesserten Abwehrleistung gelang es ihnen jedoch, sich zur Halbzeit mit drei Toren abzusetzen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die Mannschaft von Trainer Holger Hölzinger Probleme, wieder ins Spiel zu kommen und tat sich gegen die Hüttenbergerinnen sehr schwer. Die Abwehr war zunächst instabil und insbesondere die starke Rückraumachse der Gäste kam nun häufiger zu erfolgreichen Abschlüssen. Ab der 45. Spielminute fingen sich die Mädels dann wieder und konnten ihre Führung durch eine gute Teamleistung sowohl in der Abwehr als auch im Angriff kontinuierlich ausbauen. Am Ende gewann die Mannschaft das Spiel verdient mit 29:22.

 

Es spielten:

Katharina Hölzinger, Linda Pollak, Sophie Löbig (alle Tor), Berit Mies, Sophie Scheibel, Nana Schurmann, Laura Hölzinger, Malin Lehmann, Greta Bucher, Melanie Grawe, Katharina Löbrich, Hannah Kohnagel und Pia Özer.

 

Kantersieg trotz dezimierter Mannschaft

22.11.2015: HSG Kleenheim – A1  28:42 (12:24)

Mit einer motivierten und zielorientierten Mannschaft trat die A1 das Spiel gegen die HSG Kleenheim an und konnte dabei wieder auf großer Unterstützung aus der B1 setzen. Das Ziel war, mit einem stark reduzierten Kader eine geschlossen gute und überzeugende Leistung abzuliefern und auch zu zeigen, was eine gute Mannschaft auszeichnet – sie hält nicht nur im Erfolg zusammen, sondern überwindet gemeinsam auch Hindernisse. Diese Vorhaben meisterte die Mannschaft definitiv. Sie lieferte über die gesamte Spielzeit ein starkes Spiel ohne viele technische Fehler und fungierte als Team. Das sah auch der Fanblock so: "Es hat Spaß gemacht euch zuzuschauen, der Sieg war hochverdient", so ein Kommentar zum Spiel. Bereits in der ersten Halbzeit überzeugten sie mit starken spielerischen Leistungen und konnten nach einem wahren Torfestival mit einer äußerst beruhigenden 24:12-Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit ließen es die Mädels dann etwas ruhiger angehen, der Sieg selbst gering nicht mehr in Gefahr. Jede Spielerin kann stolz von sich sagen, dass sie etwas zu dem Erfolg beigesteuert hat. Die Teamleistung wurde abgerundet durch eine gute Trainerleistung mit vielen guten Anregungen und Tipps von Trainer Holger Hölzinger, der zufrieden und stolz das Spielfeld verließ.

Es spielten:

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig (beide Tor), Nana Schurmann, Malin Lehmann, Laura Hölzinger, Katharina Löbrich, Fabienne Leichtfuß, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner, Melanie Grawe, Greta Bucher und Pia Özer.

 

Zähes Spiel am Mittwochabend

18.11.2015: A1 - TSG Bürgel  33:20 (14:10)

Das Spiel gegen die TSG Bürgel sollte ursprünglich im Oktober in der Hasselgrundhalle ausgetragen werden. Dann aber kam die Verfügung des Main-Taunus-Kreises zur Nutzung der Halle als Notunterkunft für Flüchtlinge, sodass das Spiel verlegt werden musste. Als Termin konnte man sich dann gemeinsam mit dem Gegner letztlich auf den vergangenen Mittwoch einigen.

 

Eine eigentlich klare Sache war es nur auf dem Papier, schließlich spielte der Tabellenführer gegen das Schlusslicht. Sicher auch dem ungewöhnlichen Spieltag geschuldet sahen die wenigen Zuschauer in der Otfried-Preußler-Schule dann ein Spiel, das mit Oberliga-Handball wenig gemein hatte. Unsere Mädels glänzten in der ersten Halbzeit vor allem durch Fehlpässe, technische Fehler und reihenweise ausgelassene Gelegenheiten. Auch eine frühe Auszeit von Trainer Holger Hölzinger brachte keine Ruhe in das Spiel. Unkonzentriert und fahrig ging es weiter, und der Tabellenletzte konnte die Partie offen gestalten, denn auch in der Abwehr standen die Gastgeberinnen wenig sicher. Eine eher magere 14:10-Pausenführung war das logische Ergebnis. Der zweite Durchgang begann ähnlich zerfahren, wie die erste Hälfte geendet hatte, allerdings fing sich die Mannschaft und nach und nach kam dann doch zum Ausdruck, was das Tabellenbild aussagt. Bürgel leistete sich mit zunehmender Spieldauer zu viele Ballverluste im Spielaufbau, die unser Team nun auch konsequent nutzte. Mit zahlreichen Tempogegenstössen kam man zu leichten Toren. Auch das gebundene Spiel wurde nun besser, der Ball wurde sicher und schnell gespielt und die Bürgeler Deckung ein ums andere Mal in in Verlegenheit gebracht. Am Ende stand dann doch noch ein beinahe standesgemäßer 33:20 Erfolg.

 

Es spielten:

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig (beide Tor), Malin Lehmann, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Laura Hölzinger, Sophie Scheibel, Nana Schurmann, Berit Mies und Greta Bucher.

 

Geschlossene Mannschaftsleistung

31.10.2015: A1 - HSG Zwehren/Kassel 34:16 (17:5)

Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen ging unsere A1 mit großem Selbstbewusstsein in das Spiel gegen die HSG Zwehren/Kassel. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn schon relativ zeitig konnte unsere Mannschaft deutlich in Führung gehen. Basis hierfür war eine sehr gute Abwehrleistung, mit der in der ersten Halbzeit nur 5 Tore zugelassen wurden. Zusätzlich angefeuert von vielen Campteilnehmerinnen samt Eltern konnte man mit einem verdienten Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

 

In der zweiten Halbzeit begann das Spiel etwas stockend, doch konnte man dank guten Angriff- und Abwehrleistungen die Führung dennoch weiter ausbauen. Die A1 hat damit ihr viertes Spiel souverän mit 34:16 gewonnen und sich somit an die Tabellenspitze gesetzt. 

 

Es spielten: 

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Berit Mies, Laura Hölzinger, Malin Lehmann, Nana Schurmann, Sophie Scheibel, Pia Özer, Greta Bucher, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel und Katharina Löbrich.

 

A1 setzt Ausrufezeichen

26.09.2015: A1 - HSG Hungen/Lich 25:20 (13:7)

Nach dem Auswärtssieg in Bensheim hatte es die A1 wieder mit einem harten Brocken zu tun. Gegner war die HSG Hungen/Lich, die in der letzten Saison in nahezu gleicher Besetzung verdient den Titel des Hessenmeisters gewinnen konnte, während wir uns mit dem zweiten Platz „begnügen“ mussten. Aber - unsere Mädels hatten bei allem Respekt keine Angst und gingen zu Beginn des Spiels durch eine sehr starke Abwehrarbeit schnell mit 4:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnten sie bis zum Ende der ersten Halbzeit sogar etwas ausbauen (13:7). Die staunenden Zuschauer hatten somit reichlich Gesprächsstoff für die Halbzeitpause. 


In der zweiten Halbzeit begann das Spiel etwas zähflüssig, dennoch dominierte zur allgemeinen Verwunderung weiterhin die Heimmannschaft. Während die amtierenden Hessenmeisterinnen einige technische Fehler zu verzeichnen hatten, zeigte unsere Mädels konsequent ihre Klasse durch ein qualitativ stabiles Abwehr- und Angriffsspiel und gewannen am Ende hochverdient mit 25:20.
 
Es spielten:

Katharina Hölzinger, Linda Pollak (Tor), Berit Mies, Sophie Scheibel, Nana Schurmann, Laura Hölzinger, Malin Lehmann, Greta Bucher, Pia Özer, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel und Melanie Grawe.

 

Erfolgreicher Start in die Saison

20.09.2015: HSG Bensheim/Auerbach - A1  29:37 (14:17)

Im ersten Spiel der Saison traf die A1 auswärts auf die HSG Bensheim/Auerbach. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten lag man schnell mit 1:4 hinten, dies sorgte bei den mitgereisten Fans durchaus für ein wenig Nervosität. Ab diesem Zeitpunkt aber fand sich die Mannschaft und holte Tor um Tor auf, so dass zur Halbzeit mit 17:14 sogar eine Führung herausgeworfen werden konnte.


Im zweiten Spielabschnitt konnte dieser Vorsprung nicht nur gehalten, sondern gegen Ende gar auf 37:29 ausgebaut werden. Die gut stehende Abwehr und das durchweg schöne Angriffsspiel ermöglichte es der neuformierten Mannschaft, die ersten zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Schön zu sehen war auch, dass, egal welcher Spieler auf dem Feld stand, das Spiel mit der gleichen Qualität fortgesetzt wurde. Dies spricht für die gute mannschaftliche Geschlossenheit.

Es spielten:

Katharina Hölzinger und Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Melanie Grawe, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Malin Lehmann, Hanna Leidner, Jule Meck, Berit Mies, Sophie Scheibel und Nana Schurmann.

 

A1 in der Saison 2015/16: Neuformiertes Team

Nach einer nur kurzen Vorbereitungszeit versuchte die A1, sich für die Jugendbundesliga zu qualifizieren. Es zeigte sich jedoch, dass das neuformierte Team noch viel Zeit und intensives Training benötigt und dass die Hürde zur Bundesliga letztendlich zu früh kam und zu hoch war. Dennoch nahmen alle Spielerinnen Erfahrung mit, auf die das Team zukünftig aufbauen kann. Das Erreichen der Bundesliga wäre eine weitere zusätzliche Belastung für die Mädels gewesen, zumal der sehr dünn besetze Kader der A1 immer wieder von Spielerinnen aus der B-Jugend komplettiert wird. Nun startet man in der Oberliga und möchte zeigen, dass man zu Recht dort hingehört. Zielsetzung ist es, sich einen Platz im oberen Tabellendrittel zu ergattern. Leider muss die Mannschaft dabei auf Natalie Hessmer und Nina Cutura (Auslandsaufenthalt) sowie Svenja Büscher (Verletzung) verzichten. Beide fehlen dem ohnehin kleinen Kader sehr.

 

Zur Vorbereitung auf die kommende Spielrunde 2015/2016 legte man das Training der Damen und A-Jugend zusammen, um somit eine frühzeitige Integration der Spielerinnen in den Aktiven-Bereich zu ermöglichen. Hier sind vor allem Athletik, individuelle Förderung und Angleichung der Spielsysteme thematisiert und trainiert worden. Während der Vorbereitungsphase hinterließen die A-Jugendlichen einen guten Eindruck und konnten gute Ergebnisse und Ansätze zeigen. Dabei entwickelte sich ein neuer Teamspirit, der auf gute Ergebnisse hoffen lässt. Da die Belastung der wenigen A-Mädels aufgrund der Doppelbelastung sehr hoch ist, hoffen wir auf eine verletzungsfreie Saison 2015/2016.

 

Das Team lädt alle herzlich zu den Spielen ein. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

 

Kader:                                      

Katharina Hölzinger, Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Melanie Grawe, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Malin Lehmann, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Berit Mies, Pia Özer, Sophie Scheibel und Nana Schurmann.

 

Trainer:         Holger Hölzinger

Betreuerin:   Danny Thurgood

 

29.08.2015: A1 überzeugt beim Schwarzbach-Cup

Beim Schwarzbach-Cup 2015 hinterließ unsere A1 einen sehr guten Eindruck. Trotz einiger fehlender Spielerinnen gewann sie alle Vorrundenspiele gegen die im Schnitt wesentlich älteren Damenmannschaften sehr deutlich. Da der TV Griedel trotz aller Versuche keine spielfähige Mannschaft zusammen bekam und kurzfristig absagen musste, hatten die Organisatoren vorgesehen, dass noch ein Endspiel zwischen den beiden bestplatzierten Mannschaften ausgetragen werden sollte. So kam es nochmals zu einer Begegnung gegen den Bezirksoberligisten HSG Goldstein/Schwanheim II. Nach einem sehr ausgeglichenen Spiel stand es nach den regulären 20 Minuten Unentschieden, so dass die Spielerinnen direkt zu einem Siebenmeterwerfen antraten, um den Turniersieg auszuwerfen. Hier hatten dann die wesentlich routiniertere Mannschaft die besseren Nerven und gewannen knapp. Kein Grund zur Traurigkeit, das war ein sehr würdiger Auftritt unserer A1. So sah es auch die FNP.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

A1 vs.  HSG Goldstein/Schwanheim 11:7
A1 vs.  HSG MainHandball 12:5
A1 vs.  HSG Sindlingen/Zeilsheim 16:9
A1 vs.  HSG Goldstein/Schwanheim 10:10

 

Schwarzbach-Cup 2015

Am Samstag, 29.08.2015 nimmt unsere A1 am heimischen Schwarzbach-Cup teil, der vom TuS Kriftel und dem TV Hofheim ausgerichtet wird. Die Mannschaft trifft dabei in den Brühlwiesenhallen in Hofheim auf renommierte Damenmannschaften. Gegner sind die Damen des TV Griedel, HSG Goldstein/Schwanheim, HSG Sindlingen/Zeilsheim und die neugegründete HSG MainHandball.

Los geht es um 11 Uhr, das Ende ist für 17.20 Uhr vorgesehen.

 

Die Spiele unserer Mannschaft im Überblick:

 

11.00 Uhr gegen HSG Goldstein/Schwanheim (alte Halle)

12.30 Uhr gegen TV Griedel (alte Halle)

14.00 Uhr gegen HSG Sindlingen/Zeilsheim (neue Halle)

17.00 Uhr gegen HSG MainHandball (alte Halle)

 

Die Spielzeit beträgt 20 Minuten. Parallel zum Damenturnier spielen die Herren, ebenfalls in den Brühlwiesenhallen.

 

Im Anschluss an das Turnier gibt es noch ein gemütliches Beisammensein bei der Sportlerparty mit Essen und Getränken. Und Zuschauer sind natürlich den ganzen Tag herzlich willkommen!


Kommt und unterstützt unsere A1!

Qualifikation für die Bundesliga verpasst

Leider hat es für unsere A1 nicht gereicht. In den fünf Vor-Qualifikationsspielen gegen starke Konkurrenz aus den Landesverbänden Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland konnten sie sich nicht für die weiterführende Runde qualifizieren.

 

Dabei war der Beginn sehr verheißungsvoll. Die Mannschaft von Holger Hölzinger hatte das erste Spiel gegen die HSG Hungen/Lich und überraschte den Gegner, dem man noch vor einigen Wochen deutlich unterlegen war, mit einer aggressiven und gut gestaffelten Abwehr sowie konzentriert vorgetragenen Angriffen. Das Spiel ging hin und her, wobei unsere Mädels kurz vor Schluss einen 2-Tore-Vorsprung erkämpft hatten. Leider konnte dieser jedoch nicht verwaltet werden und so kamen die amtierenden Hessenmeister 10 Sekunden vor Schluss noch durch einen 7-Meter zum Ausgleich. 

 

Nach einigen Stunden Pause ging es dann gegen den SV 64 Zweibrücken weiter, die sich im Vorfeld Chancen auf einen vorderen Platz ausgerechnet hatten. Mit dem druckvollen Spiel der eher kleinen und wendigen Spielerinnen hatten unsere Mädels dann auch einige Probleme und kamen gegen die schnellbeinige Abwehr der Saarländerinnen nur sehr mühsam zum Zuge. Anfang der zweiten Halbzeit wuchs dann der Rückstand und konnte nicht mehr egalisiert werden, so dass mit 20:26 die erste Niederlage hingenommen werden musste.  

 

Im letzten Spiel des ersten Tages war dann der Rheinhessenvertreter aus Mainz-Bretzenheim der Gegner. Zwar musste der Zweitliga-Nachwuchs verletzungsbedingte Ausfälle beklagen, verfügte aber dennoch durch einige Neuzugänge über genügend Substanz, um auch in diesem Turnier eine gute Rolle zu spielen. Leider nahm sich ausgerechnet in diesem Spiel unsere Abwehr eine Auszeit, so dass der Gegner zu einfachen Toren kam. Bereits zur Halbzeit war der Rückstand mit 6 Toren nahezu nicht mehr einzuholen und ohne wirkliche Leistungssteigerung musste das Spiel dann mit 21:31 verloren gegeben werden. Nachdem dies bereits das dritte Spiel über 2x25 Minuten Spielzeit an diesem Tag war, waren sowohl die Spielerinnen als auch die Fanschar froh, die stickige Stadthalle in Hungen für diesen Tag verlassen zu können.

 

Am Sonntagmittag konnten dann alle ausgeruht zum Spiel gegen den großen Favoriten, die HSG Bensheim/Auerbach, antreten. Diese Mannschaft verfügt über einige Ausnahmetalente, die ein Spiel auch im Alleingang entscheiden können, und setzt alles darauf, im nächsten Jahr in der Bundesliga vertreten zu sein. Aber die zahlreichen Zuschauer trauten ihren Augen nicht. Unsere Mädels zeigten wieder eine gute Abwehrleistung und kämpften um jeden Ball. Vorne wurden die Chancen besser genutzt als noch am Vortag und so war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir sogar in Führung gehen konnten. Zwar hatte der Bensheimer Trainer Schwarzwald nicht seine allererste Garnitur auf die Platte geschickt, dennoch wirkten die Bergsträsserinnen etwas konsterniert ob der Gegenwehr. Seine Halbzeitansprache schien Früchte zu tragen, denn nun kam die ganze Wucht der Angriffsbemühungen zur Geltung und unsere Mannschaft kam zusehends ins Hintertreffen, auch, weil die Kräfte zunehmend nachließen. Mit schnellen Tempogegenstößen baute Bensheim/Auerbach seinen Vorsprung aus und gewann am Ende dann noch (etwas zu) deutlich mit 32:19.

 

Das letzte Spiel fand gegen den bislang punktlosen TV Kirrweiler statt. Durchaus mit Hoffnung auf einen Sieg in das Spiel gestartet, lief die Mannschaft jedoch von Beginn an einem Rückstand hinterher, der schnell auf 6 Tore anwuchs. Zwar kam die Mannschaft nach einigen Umstellungen noch näher heran, aber irgendwie wollte der Knoten nicht platzen, sodass auch dieses letzte Spiel mit 22:24 verloren ging.

 

Für die nächste Qualifikationsrunde am 13./14.06.2015 qualifizierten sich die beiden anderen hessischen Vertreter, die HSG Bensheim/Auerbach und die HSG Hungen/Lich, denen wir im ersten Spiel noch einen Punkt abknöpfen konnten. Für unsere Mannschaft war dieses Wochenende trotz des ausgebliebenen sportlichen Erfolgs eine große Erfahrung mit vielen guten Ansätzen. Die Mädels werden im nächsten Jahr in der höchsten hessischen Spielklasse, der Oberliga antreten und dort erneut auf die beiden hessischen Gruppensieger treffen. Gerade gegen diese starken Gegnerinnen wurde zumindest phasenweise sehr gut mitgehalten, auch wenn am Ende die Kraft und Ausdauer etwas fehlte. Aber daran werden die Mädels bis zu Saisonbeginn sicherlich fleißig arbeiten, so dass man positiv nach vorne blicken kann.

 

Es spielten: Paulina Gehring, Katharina Hölzinger, Linda Rosenberger (alle Tor), Greta Bucher, Nina Cutura, Ana Galesic, Melanie Grawe, Laura Hölzinger, Hannah Kohnagel, Malin Lehmann, Hanna Leidner, Berit Mies, Pia Özer, Melissa Rosenberger, Sophie Scheibel und Nana Schurmann.

 

Die Spielergebnisse im Einzelnen:

 

A1  -  HSG Hungen/Lich 17:17 (10:9)
A1  - SV 64 Zweibrücken 20:26 (10:13)
A1  - SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 21:31 (10:16)
A1  - HSG Bensheim/Auerbach 19:32 (12:13)
A1  - TV Kirrweiler 22:24 (9:14)

 

Hier sind alle Begegnungen des Wochenendes zu finden.

 

A-Jugend nimmt an Qualifikationsspielen zur Bundesliga teil

Am kommenden Wochenende spielt die A1 in Hungen um einen Startplatz in der Bundesliga. Von den sechs Mannschaften aus Hessen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz qualifizieren sich nur die ersten beiden für die nächste Qualifikationsrunde, in der dann endgültig ausgespielt wird, wer in der Bundesliga spielen darf. Eine echte Selektion also. Für unsere neu formierte A-Jugend unter dem neuen Trainer Holger Hölzinger wird dies die erste, echte Standortbestimmung sein. Hölzinger bleibt jedoch gelassen: "Wir haben in der kurzen Zeit schon beachtliche Fortschritte gemacht und sind zu einer Mannschaft zusammengewachsen. Die Endspielteilnahme im Quirinus Cup hat dies eindrucksvoll gezeigt. Es geht jetzt vor allem darum, das neue Spielsystem umzusetzen. Natürlich sind bereits eingespielte Mannschaften uns gegenüber im Vorteil, aber wir brauchen uns nicht zu verstecken und können ohne Druck aufspielen.“

 

Die Mädels würden sich freuen, wenn möglichst viele Fans mit nach Hungen kämen und sie lautstark unterstützten. Gespielt wird nach dem Modus „Jeder-gegen-Jeden“ an beiden Wochenendtagen. Los geht es am Samstag um 10 Uhr gegen den amtierenden Hessenmeister und Gastgeber der HSG Hungen/Lich. Am Sonntag stehen dann noch zwei Partien auf dem Spielplan, beginnend mit dem Spiel gegen die HSG Bensheim/Auerbach um 12:10 Uhr.

 

Alle Spiele werden in der Stadthalle in Hungen ausgetragen. Der Spielplan ist hier zu finden.

 

Wir wünschen der Mannschaft viel Glück und Erfolg.

 

A-Jugend schafft es beim renommierten, internationalen Quirinius Cup bis in das Finale

Die A1 war ein würdiger Finalgegner

 

Am Pfingstwochenende nahmen die A- und C-Jugend der wJSG Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt am internationalen Quirinus-Cup in Neuss teil und trotzten dabei bereits am Freitagabend dem dichten Feiertagsverkehr. Beide Mannschaften neben dem sportlichen Erfolg vor allem viel Spaß an den drei Tagen.

Am frühen Samstagmorgen musste die A-Jugend gegen die Mannschaft des Ausrichters Neusser HV antreten. Hier wurde gleich deutlich, dass es sich zwar um ein kleines Teilnehmerfeld handelt, dieses aber eine hohe Leistungsdichte hatte. So wurde den Spielerinnen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr von der ersten Minute an viel abverlangt. Sie starteten jedoch gleich sehr gut in den Turrniertag und bezwang den Gegner mit 14:11. Danach ging es gegen den holländischen Vertreter V&L Geleen. Auch hier entwickelte sich ein sehr gutes Spiel auf hohem Niveau. Zweimal lagen die Mannschaft mit 3 Toren in Rückstand, sie steckten jedoch nicht auf, kämpften sich zurück ins Spiel und lagen eine Minute vor Spielende sogar mit einem Tor in Führung, bevor die Holländerinnen wenige Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich erzielen konnten. Der Kampfgeist und die Leistung stimmten Trainer Holger Hölzinger sehr positiv. 

Die freien Stunden bis zum nächsten Spiel am späten Nachmittag wurden genutzt, um die C-Jugend bei ihren Gruppenspielen lautstark anzufeuern. Anschließend zogen beide Mannschaften gemeinsam zum Pastaessen in die Innenstadt, bevor für die A-Jugend die Vorbereitung auf das Spiel gegen den VfL Bad Schwartau anstand. Ein Teil dieser Mannschaft war den Spielerinnen aus Begegnungen mit der Länderauswahl bekannt, weshalb man mit einigem Respekt in das Spiel ging. Leider konnte nicht an die Leistungen vom Vormittag angeknüpft werden, so dass die Partie mit 13:9 verloren ging. Das folgende Spiel gegen die HG Kaarst/Büttgen konnte dann wiederum deutlich mit 18:8 gewonnen werden. Damit stand fest, dass ein Sieg gegen den starken tschechischen Vertreter Sokol Pisek her musste, um die begehrte Teilnahme am Endspiel zu sichern.

Gegen den körperlich sehr robusten Gegner lag die Mannschaft schnell zurück und konnte deren schnelles Spiel nicht entscheidend unterbinden. Angetrieben von ihrem Trainer, dem mitgereisten Publikum und der lautstark anfeuernden C-Jugend erweckte jedoch der Kampfgeist und so gelang 3 Minuten vor Schluss der Ausgleich und dann sogar die 2 Tore Führung. Unter dem Jubel des Publikums konnte der Vorsprung bis zum Abpfiff über die Runden gebracht und das Spiel mit der besten Leistung des Turnieres mit 12:11 gewonnen werden. Die Mannschaft hatte sich nun die anschließende Turnierparty mehr als verdient.

Obwohl das Finalspiel erst am späten Sonntag Nachmittag auf dem Programm stand, die Feier am Samstag doch etwas länger dauerte und die Spielerinnen erst spät im Klassenzimmer auf ihren Luftmatratzen lagen, machte sich die Mannschaft schon am früheren Sonntagmorgen wieder auf den Weg, um die C-Jugend bei ihren Spielen lautstark zu unterstützen. 

 

Finale vor 800 Zuschauern

Sophie Scheibel verwandelt einen Strafwurf

Am Abend stand dann endlich das Endspiel gegen den V&L Geleen an und auch die zu Hause gebliebenen Fans und Freunde, die per Liveticker bestens über alle Spiele der C- und  A-Jugend informiert wurden, fieberten diesem Spiel entgegen. Schon beim Betreten der bis auf den letzten Platz mit ca. 800 Zuschauern gefüllten Halle mischten sich bei den Mädels Vorfreude mit Nervosität und Gänsehautfeeling, die durch die Einzelvorstellung der Spielerinnen und dem Abspielen der Nationalhymne noch verstärkt wurde. Ein echtes Highlight, das kaum von der Finalniederlage von 10:16 getrübt wurde, denn alleine die Finalteilnahme war für alle ein unvergessliches Erlebnis und ein Riesenerfolg. Die Mannschaft kann stolz auf ihre Leistung sein. 

 

Es spielten: Linda Rosenberger, Paulina Gehring, Katharina Hölzinger, Nahomi Yosef, Natalie Hessmer, Nana Schurmann, Nina Cutura, Berit Mies, Ana Galesic, Melissa Rosenberger, Malin Lehmann, Laura Hölzinger, Svenja Büscher und Sophie Scheibel.


Ein ganz großen Dank an alle zahlreichen Unterstützer und vor allem ein Dank von der Mannschaft an Danny für die Organisation und Betreuung sowie an Ruth, die sich für das Betreuen und "Mitfeiern" zur Verfügung gestellt hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -