Unsere B1 in der Saison 2015/16

Für die B-Jugend waren in der Saison 2015/16 alle jungen Frauen der Jahrgänge 1999 und 2000 spielberechtigt.

 

Die B1 spielte wieder in der hessischen Oberliga.

 

Die B1 in der Saison 2015/16

 

Ansprechpartner B1Paul Günther / Kirsten Kohnagel

B-Jugend bei hochkarätig besetztem IBOT 

Fast schon traditionell nimmt unsere B-Jugend über Ostern an einem internationalen Turnier im Ausland teil. Da in diesem Jahr mit der bevorstehenden Deutschen Meisterschaft der Saisonhöhepunkt noch vor uns liegt, fiel die Wahl auf das hervorragend besetzte Internationale Biberacher Osterturnier - kurz: IBOT. Baden-Württemberg ist zwar nicht so wirklich Ausland, aber hochdeutsch spricht man nach eigener Aussage dort ja auch nicht...

Nach Durchsicht der Meldeliste wurde dann auch schnell deutlich, dass das Teilnehmerfeld sich auf einem hohen Niveau befand, und auch die Gruppenauslosung meinte es nicht besonders gut mit uns. Sowohl die Gastgeberinnen der TG Biberach als auch die JSG Mainz 05/Budenheim, unser Gegner im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft, forderten uns alles ab. Während wir uns gegen Mainz-Budenheim nach hartem Kampf knapp geschlagen geben mussten, konnte Biberach besiegt werden und wir als Gruppenzweite ins Viertelfinale einziehen. Die Stärke unserer Gruppe zeigt auch die Tatsache, dass TG Biberach kurz vor einen Sieg gegen JSG Mainz 05/Budenheim stand und diesen nur durch einen vergebenen Siebenmeter nach Spielschluss hergab. 

Dort trafen wir auf den Meister aus Baden-Württemberg, die JSG Hegau, die gespickt mit Auswahlspielerinnen des Jahrgangs 1999 die Favoritenrolle inne hatten. Hier bestätigte sich, dass sich unsere Mädels vollkommen verdient unter die besten 12 Mannschaften Deutschlands gespielt haben. Denn auch in diesem Spiel konnten wir gut mithalten, und das Spiel lange offen gestalten. Am Einzug ins Halbfinale hinderten uns am Ende nur Kleinigkeiten, an denen das Team in der verbleibenden Zeit bis zu den Deutschen Meisterschaften jetzt noch gut arbeiten kann. Auch die Tatsache, dass die Mannschaften aus Hegau und Budenheim letztlich das Turnierfinale bestritten, zeigt uns, dass wir auf einem gutem Weg sind. 

Leider mussten wir nach dem Viertelfinale allerdings auf Lilly und Hanna verzichten, die sich beide verletzten. Nun hoffen wir, dass sie bis Ende April wieder fit sein werden. Wir sind in diesem Jahr verletzungstechnisch leider stark gebeutelt und können ohnehin zum Saisonhöhepunkt nicht aus dem Vollen schöpfen, da auch Melli noch länger ausfallen wird. Sehr schade, aber auch das gehört zum Sport dazu. 

Die folgenden Platzierungsspiele konnten trotz Führungen unglücklich und knapp nicht gewonnen werden, aber das tat der positiven Stimmung der Mannschaft keinen Abbruch. Sie war grundsätzlich zufrieden mit den gezeigten Leistungen und sogar die Mannschaftskasse konnte durch Tanz- und Gesangseinlagen vor dem Ulmer Münster aufgebessert werden. Die Mädels verblüffen uns alle immer wieder mit ihren Ideen und dem tollen Zusammenhalt. 

In Biberach dabei waren: Sophie Löbig, Linda Pollak, Ronja Schultejans, Serena Stölzel, Ulla Neumann, Fabienne Leichtfuss, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Laura Büscher, Greta Bucher, Jule Meck, Franziska Rochus, Melanie Grawe, Katharina Löbrich, Pia Özer, Lilly König und Maya Geiger.
 

Vivienne Rüdig verstärkt B1 zur Saison 2016/17

Vivienne Rüdig

Die B-Jugend präsentiert den nächsten Neuzugang für die Saison 2016/17: Mit Vivienne Rüdig wird eine der besten Torhüterinnen ihres Jahrgangs in der kommenden Spielzeit für unsere Spielgemeinschaft auflaufen. Die ehrgeizige Hessenauswahlspielerin kommt von der HSG Bensheim/Auerbach zu uns und wird mit Stammtorhüterin Sophie Löbig in der kommenden Saison ein starkes Gespann bilden. "Vivienne kennt unsere Mädels aus zahlreichen Lehrgängen und wird daher keine lange Eingewöhnungsphase benötigen. Ich freue mich sehr, dass sie sich für uns entschieden hat“, zeigte sich Trainer Paul Günther sichtlich angetan. Sie nimmt bereits jetzt am Trainingsbetrieb teil und sorgt dafür, dass ihre künftigen Mitspielerinnen vor neue Aufgaben beim Tore werfen gestellt werden. Herzlich willkommen, Vivi!!

 

Abschlusssieg

13.03.16: HSG Mörfelden/Walldorf - B1  17:26 (8:13)

Das letzte Rundenspiel führte die bereits als Hessenmeister feststehende B1 nach Egelsbach zur HSG Mörfelden/Walldorf. Die Gastgeber plagen sich bereits seit Wochen mit Verletzungssorgen, so konnte ihr Trainer Tobias Führer auch an diesem Wochenende wieder nur mit einem kleinen Aufgebot antreten, während die B1 bis auf die langzeitverletzte Melanie Grawe und die im Ausland weilende Jule Meck eine vollbesetzte Bank aufweisen konnten. Entsprechend dynamisch begannen die Mädels das Spiel und gingen schnell mit 4:1 in Führung und erhöhten auf 10:4. Dabei zeigten sie tolle Kombinationen gerade im schnellen Tempospiel, sodass bereits zur Halbzeit (13:8) ein komfortabler Vorsprung herausgespielt wurde. Auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten wieder unserer Mannschaft, die vor den feierwilligen Fans auf 16:9 davonzogen. Im Gefühl der sicheren Sieges ließen die Mädels dann jedoch die Zügel etwas schleifen, agierten unkonzentriert und kassierten folgerichtig fünf Treffer in Folge zum 16:14. Chefcoach Paul Günther reagierte, nahm eine Auszeit und stellte seine Spielerinnen neu ein, die anschließend uneinholbar auf 25:15 davonzogen. Damit war das Spiel natürlich endgültig entschieden, die letzten Tore zum Endstand 26:17 spielten keine Rolle mehr. 

Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Ulla Neumann, Pia Özer, Franziska Rochus, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Die (fast komplette) Meistermannschaft

Nach dem Schlusspfiff konnten die Feierlichkeiten beginnen. Der Hallensprecher bat jede einzelne Spielerin zur Medaillenübergabe, die Staffelleiterin Stephanie Gerhardt vom HHV vornahm. Schließlich wurde auch noch der Hessenmeisterschaftspokal unter dem frenetischen Jubel der Fans und Spielerinnen überreicht. Ein wahrlich würdiger Abschluss der Saison in der Oberliga Hessen, die nun ihre Fortsetzung im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft findet.

 

Bensheim gewinnt die goldene Ananas

10.03.2016: HSG Bensheim/Auerbach - B1  27:25 (17:12)

An dem als Pflichtspieltermin sehr ungeliebten Donnerstagabend fand das Nachholspiel bei der HSG Bensheim/Auerbach statt und unsere Mädels mussten sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Besonders in der ersten Halbzeit schienen sie gegen sehr gut aufspielende Gastgeberinnen mit ihren Gedanken noch nicht bei der Sache zu sein und ließen einige ihrer kämpferischen Qualitäten vermissen. Folgerichtig führte die Heimmannschaft zur Halbzeit mit 17:12 und nach Beginn der zweiten Halbzeit lagen unsere Mädels beim 19:12 scheinbar aussichtslos mit 7 Treffern zurück. Doch dann ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft und mit einer enormen Energieleistung in der Abwehr konnte bis 4 Minuten vor Schluss das Spiel zum 25:25 sogar noch ausgeglichen werden. Leider verhinderte in den Schlussminuten das fehlende Quentchen Glück, der sehr gut aufgelegte Torpfosten und eine starke gegnerische Torhüterin noch den eigentlich unmöglich erscheinenden Punktgewinn, aber mit dem 25:27 Endstand konnte Trainer Paul Günther am Ende gut leben: "Wichtig für mich war heute zu sehen, dass sich die Mannschaft nach der schwachen ersten Halbzeit gegenseitig gestützt und motiviert hat und niemals aufgegeben hat. 7 Tore gegen eine individuell sehr gut aufgestellte Mannschaft wie die HSG Bensheim/Auerbach aufzuholen, ist eine gute Leistung." Ein Zuschauer der Gastgeber befand richtigerweise - hier ging es um die "goldene Ananas", für die Tabellenplatzierung hatte das Ergebnis letztlich keinerlei Bedeutung.

Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Caroline Günther, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Pia Özer, Franziska Rochus, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

B-Jugend ist Hessenmeister!!

28.02.2016: B1 - HSG Wettenberg 40:37 (22:19)

Die Ausgangslage für diesen Spieltag der Oberliga Hessen war klar. Wollte man die Meisterschaft zuhause vorzeitig unter Dach und Fach bringen, musste man die HSG Wettenberg am Sonntagvormittag besiegen. Wer unsere Mädels kennt, ahnt es schon, sofort wurde der Wunsch sehr nachdrücklich an Trainer Paul Günther herangetragen, vor dem Spiel noch eine Trainingseinheit zu absolvieren, um hellwach um 11:30 Uhr auf der Platte stehen zu können. Denn der einzig verbliebene Konkurrent aus Bensheim reiste am Vortag zum Tabellenvorletzten nach Baunatal, mutmaßlich eine reine Formsache. Doch dann erreichte die Mädels am Samstag die vollkommen unerwartete Nachricht: Die HSG Bensheim/Auerbach hat in Baunatal verloren, der Titel war somit bereits vor dem eigenen Spiel sicher. Die Gefühlslage bei den Spielerinnen schwankte zwischen Freude und großer Enttäuschung. Sind es doch diese entscheidenden Spiele, die den Sport so besonders machen. Schnell war aber klar, dass unsere Mädels von ihrer ursprünglichen Planung nicht abweichen wollten, und so standen alle gutgelaunt am frühen Sonntagmorgen in der Halle und freuten sich nach dem Training über das von den Eltern vorbereitete Frühstück.
 
Das Spiel wollten die Mädels wie ein Meiterschaftsspiel angehen, doch trotz aller ehrlichen Bemühungen, die Spannung hoch zu halten, war deutlich zu spüren, dass dies in diesem Spiel nicht gelingen sollte. Die Spielfreude war da, und im Angriff sahen die zahlreichen Fans sehr schöne Kombinationen und schnellen Handball, doch in der Abwehr fehlte der letzte Biss. So stand es zur Halbzeit bereits 22:19, ein Ergebnis, das normalerweise erst nach 50 Minuten Spielzeit erreicht wird. In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild, beide Mannschaften spielten schnell und zeigten sich sehr treffsicher bei eher mäßigen Abwehrleistungen. Am Ende stand ein 40:37-Sieg auf der Anzeigetafel, und der Hessenmeistertitel konnte endlich überschwenglich gefeiert werden. Damit verteidigten die Mädels ihren vor zwei Jahren in der C-Jugend errungenen Titel, der jüngere Jahrgang holte sogar schon den dritten Meistertitel in Folge - Wahnsinn. Und einzigartig in Hessen!!!!!

Ab Ende April dürfen sie nun an den weiterführenden Spielen um die Deutsche Meisterschaft teilnehmen. Gegner im Viertelfinale ist eine noch nicht feststehende Mannschaft aus Niedersachsen sowie unsere Nachbarn der JSG Mainz 05/Budenheim. Über die genauen Termine und Regularien berichten wir in Kürze. Jetzt steht die Vorbereitung im Vordergrund, unter anderem mit der Teilnahme an dem leistungsstarken IBOT Turnier über Ostern in Biberach.

Gratulation an die Spielerinnen, den Trainer, die Betreuerin und die Eltern. Alle haben ganz großen Anteil an diesem tollen Erfolg. 

Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

Lilly König erster Neuzugang für Saison 2016/17

Lilly König

Wir freuen uns sehr, dass mit Lilly König ab der Saison 2016/17 ein weiteres großes Talent für unsere Spielgemeinschaft auflaufen wird. Die 2001 geborene, 1,83 m große Rückraumspielerin hat in Flörsheim das Handballspielen erlernt und ist dort zu einer der besten hessischen Spielerinnen ihres Jahrgangs gereift. Jetzt nimmt sie durch den Wechsel zur wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt den nächsten wichtigen Schritt in ihrer sportlichen Entwicklung. Besonders positiv ist zu vermerken, dass ihr alter Verein und ihre Mitspielerinnen sie zu diesem Schritt ermutigt haben, damit Lilly ihre Fähigkeiten in einem leistungsorienterten Umfeld weiter entfalten kann. Trainer Paul Günther ist begeistert: "Lilly ist ein Glücksfall für uns, sportlich wie auch menschlich. Sie trainiert schon eine Weile mit uns und ist sofort in der Mannschaft angekommen." Momentan bereitet sich Lilly mit Unterstützung ihrer kommenden Mannschaft auf die anstehende DHB-Sichtung in Ruit vor und profitiert dabei von den Erfahrungen, die unsere Mädels im Vorjahr gemacht haben. Wir sind uns sicher, dass sie dort einen guten Eindruck hinterlassen wird und wünschen ihr ganz viel Erfolg!

 

Ungefährdeter Sieg

13.02.2016: B1 - SG 09 Kirchhof 31:17 (16:8)

Mit der SG 09 Kirchhof kam am Samstag der Tabellenletzte in den Taunus, der allerdings in den letzten Spielen mit guten Ergebnissen und dem ersten Saisonsieg auf sich aufmerksam gemacht hatte. Für unsere Mädels eine gute Ausgangssituation, denn so kam niemand auf die Idee, die Gegnerinnen zu unterschätzen.

 

Tatsächlich begannen die Mannschaft mit einem schnellen, druckvollen Spiel, vergaßen aber leider das Torewerfen. Im Gegensatz dazu zeigten die Nordhessinnen ihre Qualitäten und waren mit platzierten Würfen aus der zweiten Reihe erfolgreich. Nachdem innerhalb der ersten 9 Minuten unzählige Großchancen nicht genutzt wurden, geriet das Team von Paul Günther unversehens mit 1:5 in Rückstand. Dann schließlich platze der Knoten, als Jule Meck in nur 2 Minuten drei Mal nervenstark einnetzte und damit den Auftakt zu der Aufholjagd gab. Die Mädels ließen nun nur noch 3 weitere Gegentore in der ersten Halbzeit zu und gingen mit einem komfortablen Vorsprung von 8 Toren in die Pause. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Mit einer starken Abwehr wurden die Gegnerinnen zu Fehlern verleitet, die postwendend zu eigenen Toren genutzt werden konnten. So konnte die Führung immer weiter ausgebaut werden, sodass am Ende ein deutliches 31:17 auf der Anzeigetafel stand. Jetzt heißt es, sich in den nächsten zwei Wochen auf das wichtige Spiel gegen die HSG Wettenberg vorzubereiten. 

 
Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Pia Özer und Ronja Schultejans.
 

Punktgewinn in Wiesbaden

06.02.2016: wJSG Eltville/GW Wiesbaden – B1  19:19 (13:11)

Die B1 bei der Abwehrarbeit

Am Faschingssamstag trat unsere B1 in Wiesbaden gegen die wJSG Eltville/GW Wiesbaden an.  Dabei zeigte sich schnell, dass unsere Mädels keinen guten Tag erwischt hatten. Es schien die Spritzigkeit zu fehlen, und sie gingen phasenweise ungewohnt unkonzentriert und unentschlossen zu Werke. So lagen sie bereits nach 10 Minuten mit 4:8 zurück und mussten mit einem 2-Tore Rückstand in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, und zu allem Überfluss musste Hanna Leidner mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und eine schwere Verletzung im Brustbereich noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht werden. Zur Erleichterung aller bestätigten sich die Befürchtungen nicht bei den späteren Untersuchungen. Trotzdem konnte zwischenzeitlich sogar eine Führung mit zwei Toren herausgespielt werden, die am Ende zwar nicht gehalten werden konnte, aber schlussendlich ein Unentschieden erkämpft werden. Trainer Paul Günther zeigte sich wenig überrascht und war am Ende froh über den Punktgewinn: "Meine Mädels spielen seit Monaten so konstant wie keine andere Mannschaft in der Liga. Da ist es normal, dass auch mal ein Spiel nicht viel zusammenläuft. Umso schöner, wenn man am Ende nicht mit leeren Händen nach Hause geht. Ein Sonderlob geht heute an beide Torhüterinnen, die uns mit vielen Paraden und mit 2 von 3 gehaltenen Siebenmetern im Spiel gehalten haben. Die Begegnung haken wir jetzt ab und widmen uns wieder mit vollem Elan den Aufgaben, die vor uns liegen.“ Und da heißt es jetzt zunächst, am nächsten Samstag zuhause gegen die SG 09 Kirchhof zu bestehen, die an diesem Wochenende überraschend ihre ersten Punkte gewinnen konnte.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Ulla Neumann, Pia Özer, Franziska Rochus und Serena Stölzel.

 

Überragende Abwehrleistung

31.01.2016: B1 - wJSG Dittershausen/Waldau 26:11 (13:6)

Katharina Löbrich

Die erste Partie des Jahres stand unter keinen guten Vorzeichen, da aufgrund krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle an ein geregeltes Training unter der Woche nicht zu denken war. Zudem müssen die Mädels den nun feststehenden, längerfristigen Ausfall von Melli Grawe verkraften. Sie wird der Mannschaft sehr fehlen.

 

Gast in der Otfried-Preußler-Schule war die junge ambitionierte Mannschaft der wJSG Dittershausen/Waldau, die im Hinspiel einen guten Eindruck bei Trainer Paul Günther hinterlassen hatte. Entsprechend gut eingestellt gingen seine Mädels in das Spiel, und man hatte das Gefühl, dass sie sich die Abwehr des neuen Europameisters zum Vorbild genommen hatten. Sie stand felsenfest und ließ kaum Gelegenheiten zum Torwurf zu. Und auch vorne kombinierten die Mädels schön und schnell. So stand es nach 5 Minuten bereits 5:0 und das 10:1 in der 19. Minute war bereits eine Vorentscheidung. Allerdings hatten die Gäste aus Dittershausen auch einen gebrauchten Tag mitgebracht und ließen auch die wenigen hochkarätigen Chancen häufig liegen. So kam es zu einem nie gefährdeten 26:11-Sieg, bei dem alle 14 Spielerinnen ihre Spielanteile bekamen und auch unsere zwei C-Jugendlichen sich in die Torschützenliste eintragen konnten. Schön auch, dass unser Geburtstagskind Katharina Löbrich sich selbst zu ihrem Ehrentag mit einem tollen Spiel belohnte. Sofort nach dem Schlusspfiff gingen die Mädels dann mit den Gegnerinnen und zahlreichen Zuschauern in das Foyer, um sich gemeinsam das EM Finale anzuschauen.

 

Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Ulla Neumann, Pia Özer, Franziska Rochus, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Vorweihnachtlicher Auswärtserfolg

13.12.2015: GSV Eintracht Baunatal - B1  21:34 (9:16)

Sehr gut gelaunt nach einer wunderschönen Weihnachtsfeier am Samstag machte sich die B1 auf den langen Weg nach Baunatal. Und die gute Laune sollte anhalten. Während man sich gegen diesen unorthodox spielenden Gegner in der Hinrunde noch etwas schwer tat, gingen die Mädels diesmal schnell mit 6:1 in Führung und spielten tollen Handball. Besonders schön, dass alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekamen und sich nahtlos einfügten. In diesem Zusammenhang ist es auch bemerkenswert, dass mit Laura Büscher eine weitere Spielerin von ihrem Auslandsaufenthalt in das Team zurückkehrte und spielte, als sei sie nie weg gewesen. So stand am Ende ein ungefährdeter 34:21 Sieg und die Mädels eilten nach Hause, wo sie pünktlich zum A-Jugend Spiel ankamen und gleich weiter spielten. 


Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.
 

Ungeschlagener Herbstmeister

05.12.15: B1 - HSG Mörfelden/Walldorf 31:26 (16:12)

Jule Meck beim erfolgreichen Torwurf

Mit einem ungefährdeten, wenn auch glanzlosen Sieg gegen Mörfelden-Walldorf feierte die B1 die Herbstmeisterschaft.


Die Gäste, die mit kleinem Kader anreisen mussten, verkauften sich dabei sehr gut und ließen den Tabellenführer ein ums andere Mal schlecht aussehen. Unsere Mädels erspielten sich dennoch gleich zu Beginn der Partie einen Puffer von 4 Toren, als sie schon nach 8 Minuten mit 6:2 in Führung gingen. Allerdings verpassten sie im Spielverlauf den Ausbau der Führung.  Dies lag zum einen daran, dass in der Abwehr nicht aggressiv genug gegen die sehr gute Rückraumschützin der Gegnerinnen agiert wurde und zum anderen im Angriff oftmals zu komplizierte Abschlüsse gesucht wurden. 

Somit konnte der Gegner den Rückstand halten, und unsere B1 ging mit dem Vorsprung von 4 Toren auch in die Pause und tat sich im zweiten Durchgang zwar weiterhin phasenweise schwer, dennoch stand in der in der 43. Minute schließlich eine deutliche 9 Tore-Führung auf der Anzeigetafel. Trainer Paul Günther gab allen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten und am Ende konnte ein weiterer Sieg in Höhe von 31:26 gefeiert werden.

Jetzt heißt es, nochmals die Kräfte für das letzte Spiel des Jahres am nächsten Wochenende in Baunatal zu mobilisieren sowie die Auswahllehrgänge direkt vor Weihnachten zu absolvieren, bevor es dann endlich in die verdiente Weihnachtspause geht. 


Glückwunsch zur verlustpunktfreien Hinrunde an die Mädels, sehr starke Leistung!

 

Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Maya Geiger, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Ulla Neumann, Pia Özer und Ronja Schultejans.

 

Englische Wochen machen sich bemerkbar

29.11.15: HSG Wettenberg - B1  24:30 (12:10)

Was die Fussballer wohl dazu sagen würden: Der Großteil unserer Mädels hat am Sonntag ihr 7. Spiel in 12 Tagen absolviert und Hanna und Melli sogar noch einen 4-tägigen DHB-Lehrgang dazwischen geschoben. Dennoch war die Motivation für die Begegnung in Wettenberg hoch, hat man sich dort doch in den vergangenen Jahren einige packende Duelle geliefert. Der Gegner begann sehr stark und tatsächlich schien bei unseren Mädels ein wenig die Akkuladung zu fehlen. Nach 5 Minuten musste Trainer Paul Günther bei einem Rückstand von 2:5 bereits seine erste Auszeit nehmen, um seine Mädels neu einzustimmen. Es dauerte jedoch noch etwas, bis die Ansprache ihre Wirkung zeigte, denn zunächst blieb es beim Alten: Die Abstimmung in der Abwehr stimmte nicht und vorne häuften sich die technischen Fehler. Beim 4:7-Rückstand kämpften sich die Mädels aber heran und gingen ihrerseits erstmals in der 14. Minute mit 8:7 in Führung. Die mitgereisten, laut trommelnden Fans waren begeistert und hofften auf die Wende. Doch weit gefehlt: Wettenberg zeigte sich unbeeindruckt und nutze die auftretenden Fehler, um mit fünf Treffern in Folge das Spiel wiederum zu drehen und auf 12:8 davonzuziehen. Letztlich gingen unsere Mädels mit einem 10:12 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Pause konnte unser Gegner die Führung zunächst behaupten, doch dann kam die beste Phase unserer Mädels. Mit einer wahren Energieleistung und der Mobilisierung der letzten Kräfte bewiesen sie wieder einmal, dass sie eine tolle Mannschaft sind, und zogen sich gemeinsam aus dem Tief. Die jungen Mädels zeigten dabei eindrucksvoll, wie sie als Team in der Lage sind, sich auch aus solch schwierigen Situationen zu befreien. In nur 4 Minuten überrannten sie die Gegnerinnen förmlich und machten aus dem 11:14 Rückstand eine 17:14 Führung. Jetzt war die Gegenwehr gebrochen, und die Führung konnte kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Am Ende stand ein verdienter 30:24 Sieg und eine stolze, wenn auch erschöpfte B-Jugend.

Es spielten:
Sophie Löbig (Tor), Greta Bucher, Maya Geiger, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Ulla Neumann, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Sieg nach ausgeglichener erster Halbzeit

15.11.15: B1 - HSG Bensheim/Auerbach 26:19 (12:12)

Freude über den Sieg

Am Sonntagmittag kam mit der HSG Bensheim/Auerbach der Meisterschaftsfavorit und Titelverteidiger der weiblichen B-Jugend Oberliga nach Bad Soden. Die Bensheimerinnen hatten sich auch für diese Saison sehr viel vorgenommen und dementsprechend zusätzlich mit einigen Talenten aus ganz Deutschland verstärkt. Daher ging unsere Mannschaft mit viel Respekt, aber ohne Angst in diese Begegnung. Dies zeigte sich auch in der Anfangsphase, denn unsere Mädels starteten gut und spielten bis zur 14. Spielminute einen 8:4 Vorsprung heraus. Danach riss der Faden ein wenig und die Bergsträsserinnen gingen in ihrer stärksten Phase sogar mit 11:9 in Führung. Bis zur Halbzeit konnte das Ergebnis dann zum 12:12 egalisiert werden. Nach der Pause blieb es bis zum 14:14 in der 31. Minute spannend, dann aber besannen sich unsere Mädels auf ihre Stärken. In der nun sehr stabilen Abwehr wurden reihenweise Bälle herausgespielt und die Gegnerinnen mit schnell vorgetragenen Tempogegenstößen förmlich überrannt. Die Torabschlüsse waren jetzt wesentlich sicherer, sodass mit einem 8:0-Lauf und dem Spielstand von 22:14 eine Vorentscheidung gelang. Dieser Vorsprung wurde souverän verwaltet und geriet nicht mehr in Gefahr. Am Ende stand aufgrund einer tollen Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit, in der nur sieben Gegentore zugelassen wurden, nicht nur ein verdienter 26:19 Sieg, sondern auch die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenführung. Glückwunsch an die Mannschaft, die wieder sehr geschlossen auftrat.

Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (beide Tor), Greta Bucher, Maya Geiger, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Vorbericht B1 vs. HSG Bensheim/Auerbach 

(c) HSG Bensheim/Auerbach

Am Sonntag, 15.11.2015, steigt in Bad Soden um 13.00 Uhr der nächste Klassiker im weiblichen Jugendhandball in Hessen. Unsere B1 trifft auf die HSG Bensheim/Auerbach, und erneut ist es ein Spiel zweier Mannschaften an der Tabellenspitze, die sich trotz aller Freundschaften nichts schenken werden. Das letzte Mal trafen die beiden Mannschaften dieser Jahrgänge vor zwei Jahren bei den Hessenmeisterschaften der C-Jugend in Großostheim aufeinander, damals mit dem besseren Ende für unsere Mädels. Die Vorzeichen haben sich seitdem allerdings erheblich verändert. Zwar verloren die Bergsträsserinnen Trainer Rudi Frank an den Drittligisten TSG Ketsch, konnten sich dafür aber neben einigen weiteren herausragenden Spielerinnen auch mit der DHB-Auswahlspielerin Pia Magnano verstärken. Damit kommt es in der Otfried-Preußler-Schule zu einem direkten Aufeinandertreffen einiger der größten hessischen Talente der Jahrgänge 1999 und 2000, die verspricht, eine Begegnung auf Augenhöhe zu werden, in dem die Tagesform entscheidend werden kann. Auch wenn etwas mehr Druck auf unserem Gegner lasten dürfte, da sie bereits ein Saisonspiel verloren hat, spricht die größere Erfahrung sicher für Bensheim. Natürlich werden unsere Mädels dennoch alles daran setzen, dieses Spiel für sich zu entscheiden und freuen sich über zahlreiche, lautstarke Unterstützung!!

 

Ungefährdeter Sieg bei der SG Kirchhof

10.10.2015: SG 09 Kirchhof - B1  15:29 (8:15)

Mit nur 8 Feldspielerinnen reiste unsere B1 am Samstag nach Melsungen, denn aufgrund von Auslandsaufenthalten musste neben der bereits in der Vorwoche fehlenden Jule Meck zusätzlich auch noch auf Hannah Kohnagel verzichtet werden. Beide Mannschaften hatten noch nie gegeneinander gespielt und tasteten sich zunächst ab, sodass das Spiel ausgeglichen begann. Um mit den Kräften der Mädels zu haushalten, ließ Trainer Paul Günther eher defensiv verteidigen, und die Gastgeberinnen aus Nordhessen taten sich schwer mit dieser Abwehrformation. Zwar konnten die Kirchhoferinnen zunächst noch mithalten, dann aber setzen sich unsere Mädels von 5:4 auf 9:4 in der 13. Minute ab. Bis zur Halbzeit hatten sie bereits einen komfortablen Vorsprung von 15:8 herausgespielt, und in der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Die Abwehr stand gut, im Angriff wurden sogar noch einige gute Chancen vertan, dennoch war Paul Günther sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. „Wir gehen nach den ersten 4 Spielen verlustpunktfrei in die Herbstferien. Diese Pause brauchen die Mädels jetzt auch.“

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Linda Pollak (beide Tor), Greta Bucher, Melanie Grawe, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Das nächste Spiel findet dann erst am 15.11.2015 statt, dann wird der Meisterschaftsfavorit aus Bensheim/Auerbach zum Spitzenspiel erwartet.

 

B1 bezwingt starke Eltviller

04.10.2015: B1 – wJSG Eltville/GW Wiesbaden 31:19 (13:12)

Zwei Mannschaften, die sich aus unzähligen Begegnungen und vielen gemeinsamen Auswahlspielen sehr gut kennen, trafen am Sonntag in Bad Soden wieder aufeinander. Diese Spiele sind immer etwas ganz besonders und so fieberten Spielerinnen und Zuschauer der Begegnung entgegen. Man mag und respektiert sich, ungeachtet dessen ist die sportliche Rivalität natürlich sehr hoch.

Entsprechend hektisch und nervös begann die Partie und während in der Vorsaison der Eltviller Trainer Jörg Schulze nach nur einer Minute seine grüne Karte legte, war es dieses Mal genau umgekehrt. Das Spiel war erst 2 Minuten alt, unsere Mannschaft aber bereits 0:3 in Rückstand, und so sah sich Trainer Paul Günther gezwungen, den Mädels eine Auszeit zur Beruhigung und Besinnung zu geben. Dennoch fand die Mannschaft erst allmählich zu ihrem Spiel und konnte erst in der 11. Minute erstmals zum 7:7 ausgleichen. Im Anschluss entwickelte sich ein knappes Spiel mit wechselnden Führungen. Zur Halbzeit hatten unsere Mädels dann knapp mit 13:12 die Nase vorn.

Nach der Pause ein völlig anderes Bild. Die Abwehr stand, man hatte sich auf die beiden Hauptakteurinnen der Gegenerinnen hervorragend eingestellt und auch im Angriff lief es viel besser. So ließ man in der zweiten Halbzeit nur noch 7 Gegentore zu und setzte sich innerhalb der ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit auf 18:13 ab. Damit war die Moral der Gegnerinnen gebrochen. Insgesamt überzeugten unsere Mädels vor allem durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und die breite Leistungsdichte, während das Spiel von Eltville im Wesentlichen von nur zwei Feldspielerinnen getragen wird, allerdings unterstützt von einer sehr guten Torhüterin als Rückhalt.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Linda Pollak (beide Tor), Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich,  Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Deutlicher Erfolg in Nordhessen

20.09.2015: wJSG Dittershausen/Waldau - B1 25:34 (12:17)

Gleich am zweiten Spieltag musste die B1 zu ihrer weitesten Auswärtsfahrt der Saison aufbrechen, um in Kassel gegen die wjSG Dittershausen/Waldau anzutreten. Nach einem Spaziergang in der schönen Umgebung starteten die Mädels gut und gingen gleich 2:0 in Führung. Leider stand die Abwehr jedoch nicht stabil, sodass die Nordhessinnen immer wieder zu einfachen Torerfolgen kamen. Dadurch konnten sie die Partie bis zur 17. Minute bei einem knappen Spielstand von 11:10 für unser Team offen halten. Nach einer Auszeit und einigen Umstellungen arbeiteten unsere Mädels dann aber bis zur Halbzeit einen 5 Tore Vorsprung heraus, den sie in der zweiten Halbzeit bis zum Endstand von 34:25 weiter ausbauen konnten. Im Vergleich zum Eröffnungsspiel der Vorwoche war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, und Trainer Günther war zufrieden mit seinen Mädels.

 

Jetzt kommt im nächsten Heimspiel mit der wJSG Eltville/GW Wiesbaden eine gute, alte Bekannte zu uns, die mit einer starken Leistung in Bensheim und zuletzt ihrem deutlichen Erfolg gegen die HSG Wettenberg aufhorchen ließ.

 

Es spielten:

Sophie Löbig, Linda Pollak (beide Tor), Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

Sieg im Auftaktspiel

19.09.2015: B1 - GSV Eintracht Baunatal 24:19 (10:9)

Ungewohnt nervös startete die B1 in die neue Saison. Erstmals überhaupt spielte man gegen die unbekannten Gegnerinnen aus Baunatal und legte zwar mit 3:0 vor. Doch dann wurden klarste Chancen vergeben und den Nordhessinnen die Möglichkeit gegeben, ins Spiel zu finden. Die Nordhessinnen konnten angetrieben von ihrer Trainerin Irina Penner sogar mit 6:4 in Führung gehen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit holten unsere Mädels jedoch wieder auf und gingen mit einem 10:9 in die Halbzeit. Offensichtlich hatte Trainer Paul Günther in der Pause die richtigen Worte gefunden, denn zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten seine Mädels innerhalb der ersten 5 Minuten auf 15:9. Damit war das Spiel, das im gesamten Verlauf kein wirklich hochklassiges Oberligaspiel war, praktisch entschieden. Am Ende überwog neben der Freude über den ersten Sieg die Erleichterung, dass die Saison nun endlich begonnen hat.

 
Es spielten:
Sophie Löbig, Linda Pollak (Tor), Greta Bucher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.
 

Vorbericht Saison 2015/16

B1 will oben mitspielen

Am Samstag, 19.09.2015, fängt für unsere B1 die Saison in der Oberliga Hessen an. „Endlich!“, das war die Reaktion unserer Mädels, die sich auf das Ende der zwar äußerst kurzen, aber intensiven Vorbereitungszeit freuen. Denn diese war nicht nur von Trainingsspielen und interessanten, gemeinsamen gruppendynamischen Aktiviäten geprägt, sondern eben auch von zahlreichen, schweißtreibenden Trainingseinheiten und einsamen Joggingrunden in teils unwirklichen Gegenden umrahmt.


Trotz aller Vorfreude wissen Trainer, Spielerinnen und Verantwortliche jedoch nur zu gut, dass die kommende Runde nicht einfach werden wird. Denn neben der zu erwartenden Doppelbelastung durch Spiele in der A- und C-Jugend werden einige Spielerinnen aufgrund von Auslandsaufenthalten schmerzlich vermisst werden. So wird Laura Büscher die gesamte erste Saisonhälfte fehlen, während Josephine Melcher und Nina Cutura jeweils für ein ganzes Jahr im Ausland weilen werden. Ebenfalls schwer wiegt der Abschied von Torfrau Johanna Lersch, die dem Handball den Rücken gekehrt hat. Dem gegenüber stehen mit Katharina Löbrich (TSG Bürgel) sowie Linda Pollak und Fabienne Leichtfuß (beide TV Idstein) vielversprechende Neuzugänge, die auf ihren Positionen eine sehr gute Verstärkung sein werden. 


Auch in diesem Jahr wird die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt voraussichtlich wieder die jüngste Mannschaft in der B-Jugend Oberliga stellen. Da der überwiegende Teil jedoch bereits im letzten Jahr in der B-Jugend Oberligaluft schnuppern durfte, gehen die Mädels nicht ganz unbedarft in die Runde. Und ehrgeizig wie sie sind, haben sie sich natürlich trotz aller Widrigkeiten wieder viel vorgenommen und wollen oben mitspielen. Angesichts der starken Konkurrenz aus z.B. Bensheim/Auerbach und Kirchhof sicher kein einfaches Unterfangen, aber Trainer Paul Günther kann auf sein Team bauen. Denn neben den spielerischen Stärken ist das große Plus die mannschaftliche Geschlossenheit und der große Zusammenhalt, der sich auch außerhalb des Spielfeldes zeigt. 


Abzuwarten bleibt, wie die Mädels die Mehrfachbelastung durch den Einsatz in mehreren Mannschaften verkraften werden. Dazu kommen natürlich noch zahlreiche Lehrgänge mit der Hessenauswahl und ganz nebenbei noch die Schule, die in diesen Jahrgängen ebenfalls an Intensität gewinnt. Eins jedoch ist sicher: Die Freunde und Fans dieser Mannschaft werden sich wieder auf spannende und hochklassige Spiele freuen dürfen!

Kader:

Sophie Löbig, Linda Pollak (beide Tor), Greta Bucher, Laura Büscher, Melanie Grawe, Hannah Kohnagel, Fabienne Leichtfuß, Hanna Leidner, Katharina Löbrich, Jule Meck, Ulla Neumann, Pia Özer, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

 

Trainer: Paul Günther
Betreuerin: Kirsten Kohnagel
 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -