Handballkrimi in Wiesbaden 

08.10.2017: HSG BIK Wiesbaden - FSG3 22:23 (14:12)

Zu ihrem 3. Spiel der noch jungen Saison reisten unsere Damen diesmal zur HSG BIK Wiesbaden. Nachdem die ersten beide Spiele klar verloren gingen, wollten sich die Damen diesmal nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen und sich so teuer wie nur möglich verkaufen. Gleich zu Beginn der Partie entwickelte sich daher ein packender Zweikampf beider Mannschaften. Bis zur 17. Spielminute beim Stande von 7:7 konnte sich keine der beiden Mannschaften Vorteile verschaffen. Eine kleine Schwächephase bei unseren Damen führte dann zu Ballverlusten, die die Gastgeberinnen dazu nutzten, sich auf 12:9 in der 26. Spielminute abzusetzen und schließlich mit einem 2-Tore Vorsprung (14:12) in die Halbzeitpause zu gehen. 

 

Nach dem Pausentee folgten sieben zähe Spielminuten mit einigen vergebenen Großchancen auf beiden Seiten. Trotzdem konnten unsere Mädels in der 37. Spielminute den Anschluss zum 15:15 herstellen. In dieser Phase drehten die Damen nochmals auf und setzen sich bis auf 18:20 in der 49. Spielminute weiter ab, mussten dann aber wiederum den Ausgleich zum 21:21 in der 57. Spielminute hinnehmen. In dieser Phase hatten die Gastgeber ihre Abwehr auf eine offensive Variante umgestellt, was im Angriffsspiel unserer Damen zu einigen Ballverlusten führte. Was nun folgte, war ein Handballkrimi pur – zunächst netzten die Gastgeberinnen in der 58. Minute zum 22:21 Führungstreffer ein, den unsere Damen sofort im Gegenzug zum 22:22 egalisierten. Nun war HSG BIK Wiesbaden in der 59. Spielminute in Ballbesitz, verloren diesen aber und ermöglichten unseren Damen damit 30 Sekunden vor Schluss einen Überlaufangriff. Dieser konnte auf der Gegenseite nur durch ein regelwidriges Foul mit anschließendem 7m für uns gestoppt werden. Ruth Eyrich verwandelte souverän den Strafwurf quasi mit dem Schlusspfiff zum 23:22.

 

Ein verdienter Sieg der Mannschaft, die mit hoher Intensität und starkem Kampfgeist auf allen Positionen an den Sieg geglaubt hat. Angetrieben von einer stark spielenden Ruth Eyrich mit 9 Treffern und einer sehr gut aufgelegten Torfrau Janina Schultejans, die 4 Siebenmeter sicher entschärfte und durch einige Glanzparaden die Mannschaft im Spiel hielt, war der Sieg am Ende die gerechte Belohnung für die gezeigten Leistungen auf dem Feld.

 

Es spielten:

Janina Schultejans (Tor), Carina Woller, Simone Brauer (3), Sabine Ullmann, Lisa Bodenröder, Nadja Herzog (3), Nadja Schott (1), Daniela Thurgood (4), Ruth Eyrich (9), Alexandra Sattler, Natalie Hessmer (3).

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Turngemeinde 1875 Bad Soden e.V. - Abteilung Handball -